Wo kommst du denn her, lieber Borretsch?

Liebe Freunde, ich hatte letztes Jahr darüber berichtet, dass ein junges Pflänzchen bei winterlichen Temperaturen in einem Topf auf dem Balkon heranwuchs. Gerne könnt ihr diesen Beitrag nochmal nachlesen. Und damals ging ich ja fest davon aus, dass dies wieder ein Sonnenblumenkind werden würde!

Doch schon nach mehreren Wochen bemerkte ich einen Unterschied im Wachstum. Ich ahnte, dass ich mich geirrt hatte und das gar keine Sonnenblume wird. Die Sonnenblumen-Kinder wachsen nämlich ziemlich schnell und deutlich in die Höhe – dieses Winterkind allerdings blieb lange klein und unauffällig.

Und so wusste ich bis die Tage gar nicht, welche Pflanze sich dahinter versteckte 🙂 Die Neugierde war schon groß gewesen bei mir. Damals fragte ich nicht nach, WER denn da wächst, sondern nur warum sie denn mitten im Herbst/Winter hervorkam. Ja, sie wollte einfach nur wachsen. Und genau das tat sie – über den Winter hinweg im warmen Wohnzimmer und seit wenigen Wochen auf dem Balkon.

Wie passend ich den blauen Blumentopf schon wählte für das blaue Blümchen, das mich nach meiner Rückkehr vom Kurztrip überraschte 😉

Aber wo er herkam, weiß ich wirklich nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass es aus einem Vogelfutter kam – wobei ich letzten Winter überhaupt kein Vogelfutter verwendete, denn unsere Nachbarn hatten genug Futterstellen aufgestellt.

Wohl gilt der Borretsch aber als Heilkraut – und seine Heilwirkung passt tatsächlich auch zu meinem Beschwerdebild. Also ist er doch gar nicht so falsch gelandet 😉

Privat: Mai 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.