Ein anderer Blick auf die Wolkendecke ­čĄö

Der positive Aspekt

Heute wollte ich die durchdringenden Sonnenstrahlen nutzen, die es schafften, durch die grau-blau-wei├če Decke zu strahlen. Es ist ein bisschen ein G├╝cksspiel, denn je nachdem in welche Himmelsrichtung man f├Ąhrt, wird die Wolkendecke eventuell sogar noch dichter. Jedenfalls, bis ich an meinem Zielort in der Natur ankam, war die Sonne schon wieder hinter dicken Wolkenketten verschwunden. Und der Wind blies umso eisiger ins Gesicht. Mit Sonnenschein sieht die Welt einfach netter aus – dachte ich mir, und hoffte noch auf ein paar Strahlen zwischendurch – die auch kamen. Dennoch war die Luft deutlich k├╝hler ohne das direkte Sonnenlicht.

Menschen und auch die Haustiere sehnen sich sehr nach dem Sonnenlicht, brauchen es. Ich bin da ko(s)mischerweise nicht mehr so empfindlich wie fr├╝her – ich komme mit Dunkelheit gut klar – vielleicht weil ich eigentlich ein Nachtmensch bin? Die Sonne vertrage ich auch gar nicht gut in Deutschland, mir scheint, dass die (Gamma-)Strahlung hier verst├Ąrkt (bzw. reflektiert) wird und deshalb so aggressiv und blendend auf mich wirkt (bekomme auch die typische Sonnenlichtallergie). Doch ich verstehe sehr gut, dass diese grau-dunkle Decke ├╝ber uns nicht gerade stimmungserhellend wirkt auf das menschliche Gem├╝t.

Dennoch war ich heute unglaublich dankbar f├╝r diese, k├╝nstlich erzeugte Wolkendecke, die uns seit Wochen “begleitet”. Mir wurde n├Ąmlich bewusst, wie wertvoll diese K├╝hle ist und wie dringend n├Âtig auch f├╝r unsere Flora und Fauna in unseren Breitengraden. Unsere Tiere kommen ja eh kaum noch in den Winterschlaf bzw. k├Ânnen diesen kaum durchhalten, z.B. beim Igel ist das auff├Ąllig geworden. Viele unserer heimischen Bewohner sind auf kalte Temperaturen angewiesen, weil sie so erst ihren Winterschlaf halten k├Ânnen. Auch unsere Pflanzen und B├Ąume, die bei milden Temperaturen sofort mit der Knospenbildung beginnen, w├╝rden beim n├Ąchsten Frost darunter leiden. In unserer Region z.B. gibt es seit Jahren viel zu wenig Niederschlag, k├Ąme jetzt auch noch Sonnenw├Ąrme ├╝ber die Winterzeit hinzu, w├Ąre sicherlich auch die Ernte in Gefahr.

Jeder sp├╝rt den Unterschied und die Kraft der Sonne. Sie ist unglaublich stark und hell – anders als fr├╝her, nicht wahr? Vielleicht ist die Erde n├Ąher an die Sonne ger├╝ckt? Jedenfalls ist es eindeutig zu sp├╝ren, wie schnell sich die Luft erw├Ąrmt, sobald die Sonne auf die Erde scheint. In meinem Wohnzimmer habe ich dann rasch sommerliche Temperaturen Vormittags obwohl die Heizung aus ist – und das im Januar! Die Wolkendecke hilft also eher dabei, dass sich die Natur, die Pflanzens├Ąfte und die Tiere zur├╝ckziehen k├Ânnen und erholen d├╝rfen.

Wie lange wird es noch unsere vier Jahreszeiten geben? Welche Rolle spielt der photonenring?

Ich wei├č nicht, ob die Enkel und deren Kinder der Zukunft noch die 4 Jahreszeiten kennen werden. Ich liebe alle Jahreszeiten, aber besonders den Herbst und das Fr├╝hjahr. Aber ich bef├╝rchte, dass kommende Generationen das so nicht mehr erleben werden in Deutschland und anderswo. Denn schon seit Jahren bemerke ich, wie rasant der ├ťbergang von Winter zu Fr├╝hling oder Sommer zu Herbst geht. Das war in meiner Kindheit noch anders! Es gab Ende August/Anfang September und ab M├Ąrz/April viele Regentage, ja sogar wochenlanges Regenwetter war ganz normal. Aber unser Planet und das Sonnensystem ist st├Ąndig in Bewegung und zieht seine Runden durch verschiedene Areale.

Der ber├╝hmte Photonenring oder Photoneng├╝rtel (Photon, griechisch f├╝r Licht) ist ein Schl├╝ssel unserer Zeit, und wir befinden uns vermutlich schon darin. Es ist gar nicht leicht, verifizierte Aussagen diesbez├╝glich zu finden. Es wird gesagt, dass der globale Transformationsprozess mit der Harmonischen Konvergenz im Jahre 1987 begann und die Erde mit ihrem Aufstiegsprozess startete. 2.000 Jahre wird sie dann durch den Photonenring kreisen. Der Eintritt in das Photonenzeitalter ist der Grund warum wir die Aufstiegssymptome haben und unsere Lichtk├Ârper heranreifen – und auch eine Erkl├Ąrung, warum es auf der Erde immer w├Ąrmer wird.

Und die vier Jahreszeiten sind ja auch nicht ├╝berall in Europa und der Welt gleich vorhanden! Andere Kontinente kennen nur Trocken- und Regenzeit und in s├╝dlichen Regionen Europas gibt es so gesehen keinen Winter und auch keinen Fr├╝hling. Auch das wurde mir erst k├╝rzlich bewusst! Ich hatte die Vermutung, dass die vier Jahreszeiten keine nat├╝rliche Form sein k├Ânnen, sondern eine spezielle Programmierung f├╝r bestimmte Regionen und L├Ąnder sein muss ­čĄö Grund daf├╝r k├Ânnte die hiesige Vegetation sein. Wir haben viel Laubwald und dieser existiert, weil es hier sowas wie Herbst und Winter gibt. Andernfalls k├Ânnte er vermutlich gar nicht ├╝berleben. Aber das ist jetzt nur meine geistig-philosophische Ausf├╝hrung ­čśë

Vielleicht tr├Ągt das Projekt zum Verdunkeln der Sonne wahrhaftig nicht nur dunkle Seiten, sondern wie bei Yin und Yang auch, einen lichtvollen Aspekt der Schattenseite. Und nein, das hier ist keine Verschw├Ârungspropaganda meinerseits, diese Projekte gibt es wirklich und Berichte dazu sind im mainstream auch offiziell zu finden. Und ja, es steckt auch hier wieder einmal dieselbe Figur dahinter, wie hinter allen bahnbrechenden Umw├Ąlzungen auf unserem Planeten: Mr. Gates und Konsorten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.