Pflanzen und Hilfsmittel

Liebe Freunde, auch ich denke nicht immer an alles und da bin ich wirklich sehr, sehr dankbar, dass ich das auch gar nicht muss 😉 Denn dafür habe ich noch die höheren Ebenen, die mich dann daran erinnern. Die Tage wurde es mir ins Gehirn geleitet, dass doch wirklich wieder ECHINACEA angesagt wäre…Ach ja! Das wollte ich mir eigentlich schon längst von der Apotheke besorgen…

Ich möchte heute ein paar meiner Tipps weiter geben für eine gute Immunabwehr und einfach stärkende Mittel. Denn bei so hohen Anforderungen an Psyche, Geist und Körper darf man sich auch gut wappnen. Auch war ich Mitte 20 lange Zeit sehr anfällig und oft krank, einfach durch Überforderung und weil ich mit den Situationen nicht klar kam. Ich verstand die Welt nicht, und sie mich nicht! Und ich kompensierte dieses Gefühl der Nutzlosigkeit und der fehlenden Anerkennung dadurch, dass ich sehr ambitioniert wurde und perfekt sein wollte, auch im Job. Der Burnout (den man damals noch nicht kannte) war das Resultat. Aber…ich schweife ab. Nur, dass ihr nicht denkt, dass die Frau hier irgendwas weitergibt von dem sie vielleicht gar keine Ahnung hat…

Also viele Frauen haben oft mit Blasenentzündungen zu tun – ich hatte das jahrelang. Und mit Antibiotika löste sich das Problem überhaupt nicht, es kam nämlich immer wieder. Abgesehen von dem seelischen Thema, das dahinter steckt (ein partnerschaftliches Problem) half mir für eine dauerhafte Heilung z.B. :

  • 2-3 tgl. heiße Fußbäder mit Basensalz (alternativ Luvos-Heilerde o. Natursole/Magnesium)
  • Nieren-/Blasentee, grüner Hafertee, Cystustee und weniger säurebildende Nahrung
  • Cranberry-Muttersaft (das hat gut geholfen! Der Urin stinkt dann leider ab das Zeug muss ja raus)
  • Wer’s verträgt auch Wärme für Blase und Niere, gerne öfters auch Streicheleinheiten für die Organe 😉
  • Yoga, Pilates bzw. Meridian-Übungen

Ich hatte auch mit Kreislaufproblemen zu tun, da waren mir Schüsslersalze und die Homöpathie am liebsten. Später ging das nicht mehr, ich musste auf ein spezielles Präparat der Schulmedizin ausweichen, denn ich wollte nicht regelmäßig in die Notaufnahme… Und gerade bei Herzproblemen ist der Gang zum Arzt natürlich die erste Wahl. Auch wenn Rhythmusprobleme gerade aufgrund der Schumannfrequenz und Erdmagnetfeld-Änderungen häufig vorkommen. Es hat damit zu tun, dass unser vegetatives Nervensystem gereizt wird und durcheinander kommt. Es nur abzutun wäre nicht richtig, eine hilfreiche Unterstützung des Systems wohl eher angebracht – meine Meinung!

  • Evtl. liegt ein Mineralstoff-Mangel vor – das gilt es abzuklären (Ich habe dazu eine Haaranalyse eingesendet oder auch schon mal eine Vital-Analyse gemacht) Mit zusätzlichem, pflanzlichen KALIUM hat es sich sehr rasch gebessert!
  • Bachblüten können beruhigen/heilen aber auch Salben von Weleda z. B. Lavandula/Aurum
  • Schüssler-Salze – am besten austesten! Aurum-chloratum Nr. 25 gibt’s als Dillusion o. Globuli (sie wirken unterschiedlich, auch wenn es unlogisch ist, aber ich habe beide Varianten zuhause)
  • Homöopathie, z. B. Strophantus gibt’s von Heel aber auch Wala hat hier eine Auswahl
  • Beruhigende Öle mit Lavendel, Rose oder andere, die man auf die Brust /Thymusdrüse verreibt

Und allgemein für die Stärkung der Immunabwehr ist es eine Kombination aus o. g. Punkten, natürlich in erster Linie: Stressreduktion! Auf allen Ebenen – Resilienz, Achtsamkeits-Übungen, Atemübungen und viel Schlaf sind die effektivste Methode erstmal “runter zu kommen”. Wer körperliche Schmerzen hat, wird jedoch diese Punkte “verfluchen” – der muss natürlich erst mit dem Problem Schmerz anfangen. Mir halfen Massagen, Schröpfcups, Physio bzw. Faszienmassage und Muskelöle.

Im Darm sitzt unsere Immun-Abwehr-Zentrale. Auch hier kommt der ein oder andere eventuell an einer Entgiftung und Sanierung nicht drum herum. Jedenfalls wenn man dauerhaft gesund werden möchte. Gutes Wasser ist sehr effektiv für die Zellreinigung. Ich trinke seit Jahren nur noch aus Glasflaschen und das teurere Wasser aus den Dolomiten. Freie Radikale und Übersäuerung müssen erstmal reduziert werden, auch hier einfach mal rein lesen und die Ernährung entsprechend umstellen.

Hellen Lührs bietet genug Videomaterial zum Thema Vagusnerv und an der eigenen Seelen-Trauma-Arbeit wird man wohl auch nicht vorbeikommen. Pflanzlich hilft mir nach wie vor der SONNENHUT gut 😊 Bei euch ist es eventuell eine andere Pflanze. Schaut doch mal, was bei euch vor der Haustüre und evtl. im Nachbarsgarten wächst und dir ins Auge springt – so war es bei mir mit dem Sonnenhut 😉

Ich hoffe, euch ein paar neue Anregungen zur Selbsthilfe gegeben zu haben

Bei Fragen dazu oder zu Präparaten, schreibt mir gerne eine Nachricht 😊

Veröffentlicht von Vicky Sternchen

Private Blogseite, Blog-Betreiberin von "Der Mensch im Wandel"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.