Mein Oster-Geschenk 😊 Jetzt auch mit Video & Ton ;)

Ich war auf der RĂŒckreise nach Hause und machte am AltmĂŒhlsee in Bayern einen Abstecher. Das Wetter und der blaue Himmel luden gerade zu ein, ein bisschen Sonne zu tanken. Es war zwar nicht die OSTERINSEL aus dem SĂŒdostpazifik aber eine Vogelinsel gehört dort auch dazu 😉

Und es freut mich ganz besonders, dass ich ein Ostergeschenk aus der Vogelwelt bekam 😊 Ich liebe Schwalben! Und als ich am See ankam, hörte ich sie schon und war ganz entzĂŒckt. Die ersten Schwalben in diesem Jahr! (siehe gerne auch meinen Beitrag aus Januar) https://lichtblick2222.de/2021/01/24/ob-die-schwalben-auch-dieses-jahr-bei-uns-brueten/

Und als wĂ€re es extra fĂŒr mich organisiert, sammelten sie sich sehr lustig aufgereiht auf einem Boot und es gab auch schöne Flugmanöver. Und die ganze Zeit zu hören war ihr typischer Gesang. Kurz nach dem Filmen zogen sie weiter und danach habe ich sie auch nicht mehr entdeckt…also wirklich eine schöne OsterĂŒberraschung. Das Filmchen konnte ich hochladen, aber bitte entschuldigt das verwackelte Bild, eine Biene (oder war’s ne Hummel?) hat mich etwas irritiert, die unbedingt an mir hochkrabbeln musste und dann noch am Arm eingeklemmt war, da zuckte ich dann doch etwas 😉 Zum Filmende seht ihr sie noch weg fliegen.

Das sind die Schwalben auf dem Boot
04.04.21 AltmĂŒhlsee

Es war vormittags schon noch recht frisch bei 7 Grad, deshalb war ich auch gut eingepackt. Bin doch da so empfindlich mit kaltem Wind am Kopf…

Und wie schön, dass es dort noch keine Richtungsschilder gibt, wie man um den See zu laufen hat… Auch auf der Vogelinsel selbst gab es keine Hinweisschilder fĂŒr Masken oder Abstand. Eine Seltenheit …dass es gleich auffĂ€llt, weil es “fast” wie frĂŒher ist…

Aber so wie frĂŒher wird es nicht mehr. DAS ist mir besonders dieses Wochenende und heute so richtig bewusst gewesen. Kindheitserinnerungen kamen nochmal hoch, weil ich meine Heimat besucht habe und auch auf dem Friedhof war. Meine Mutter und meine Großeltern sind dort bestattet worden. Es war ein komisches GefĂŒhl, sich an all dies als Erwachsene nochmals zu erinnern. Ein Abschied-nehmen, wissend dass man die Uhr nicht mehr zurĂŒck drehen kann und die Trauer darĂŒber, dass niemand den Augenblick je festhalten konnte. Es bleibt immer nur die Erinnerung zurĂŒck und eine gewisse Wehmut, dass das Vergangene nicht wieder lebendig wird und zurĂŒck kommt. Es ist schon ein seltsames Leben, hier auf der Erde…

Veröffentlicht von Vicky Sternchen

Private Blogseite, Blog-Betreiberin von "Der Mensch im Wandel"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.