Hinauf, hinauf, hinauf zum Schloss! Demo fĂŒr Frieden und Freiheit, Hambacher Schloss đŸ•Šïž

19.05.2024: Zum 3. Mal wurde diese Demo-Veranstaltung am Pfingstsonntag durchgefĂŒhrt in Neustadt an der Weinstraße – mit strengen Auflagen und wiederholten Schikanen durch kurzfristige Änderungen und Gegenprotest. Nachdem schon am Vortag von der Veranstaltung mit einigen Vertretern aus Luxemburg, Frankreich und Teilen Deutschlands berichtet wurde, entschloss ich mich kurzfristig am Demozug teilzunehmen.

Die Gegend ist landschaftlich wunderschön gelegen und ich wollte schon lĂ€nger mal dort wandern gehen – warum also nicht mit einer grĂ¶ĂŸeren Gruppe 😉 Das Wetter hat mitgespielt, die Beamten in schwarz auch, nur die Zahl der Teilnehmer war enttĂ€uschend. An die 900 Teilnehmer sollen es gewesen sein, die Presse titelt von 340 – 600 Personen, jedenfalls ist es damit deutlich weniger gewesen als beim letzten Hambacher Fest mit etwa 5.000 Menschen.

Vielleicht mĂŒssten die Veranstalter es auch einmal mit einem Bratwurst-Verkauf versuchen. Das hat in der jĂŒngsten Vergangenheit doch schon einige zum Umdenken und Mitmachen animiert. *Ironie aus*

https://www.youtube.com/watch?v=lJtEUJslFJo

Hier seht ihr einen Ausschnitt von dem radikalen, antidemokratischen Mob, wie er von Gegnern gerne bezeichnet wird. Da bekommt man wirklich Angst, wenn man diese Bilder und Menschen sieht, nicht wahr? 😄😄

Das ‘BĂŒndnis gegen Rechts’ (Demokratiefeinde braucht kein Mensch) schreibt auf ihrer Seite: “…Seit einigen Jahren versuchen verschiedene Gruppen von Menschen, die unsere parlamentarische, reprĂ€sentative Demokratie ablehnen, das Hambacher Fest 1832 neu zu inszenieren und das symboltrĂ€chtige Schloss fĂŒr ihre Zwecke zu missbrauchen….”

Andere Medien schrieben etwas gemĂ€chlicher von rechtspopulistischen und systemkritischen Gruppen. Ich weiß nicht, warum man nicht neutral und realistisch berichten kann. Warum schreibt man nicht einfach: BĂŒrger, die sich fĂŒr Selbstbestimmung und Frieden in Deutschland und Europa einsetzen?

Das BĂŒndnis90/Die GrĂŒnen rief natĂŒrlich ebenfalls am Vortag zum “Gegenangriff” auf mit dem Motto: “Neustadt bleibt bunt” und â€šNie wieder ist jetzt! Auf, auf zum Hambacher Schloss!‘ Eine kleine Gegeninitiative zeigte sich am Sonntag auch als Sitzblockade und brachte den Demozug fĂŒr mind. 20 Minuten zum Stehen. Am Alten Viehberg blockierten nach Polizeiangaben 31 Versammlungsgegner die Strecke. Sie mussten von der Straße getragen und gefĂŒhrt werden, weil sie nicht freiwillig dazu bereit waren. Es seien Strafverfahren wegen Nötigung eingeleitet worden…na, immerhin.

SpĂ€ter gab es erneute Gegenrufe einer kleinen Gruppe, die allerdings gut abgeschirmt wurde durch die Polizisten. Und wir wurden stets bei Laune gehalten durch die starken Trommler/innen, die Unglaubliches leisteten ĂŒber den 7 km-langen Fußmarsch mit zeitweise 230 Höhenmetern!

Es gab ĂŒberwiegend Ă€ltere Menschen an den Fenstern und auslĂ€ndische Familien mit Kindern, die dem ganzen Spektakel offen gegenĂŒber eingestellt waren, uns zuwinkten und mitwippten mit dem Rhytmus der Trommeln. TatsĂ€chlich sahen wir aber auch einige demonstrativ aufgestellte Banner an den ZĂ€unen der Bewohner, die sichtlich genervt waren von den protestfreudigen BĂŒrgern in diesem Land. Einerseits verstĂ€ndlich an einem christlichen Pfingstsonntag – aber dafĂŒr gab es dieses Mal auch nur 15 Trommler, die amtlich genehmigt wurden. Demonstrieren ja, aber bitte leise 😉

Das Niveau der Gegenstimmen zeigten die weißen Unterhosen mit braunem Streifen, die neben und ĂŒber unseren Köpfen an den HĂ€usern befestigt wurden. Man glaubt es kaum, wenn man es nicht selbst sah – immerhin soll der braune Strich in der Mitte nicht “echt” gewesen sein – ließ ich mir von Mitstreitern versichern. Ich wollte sie mir jedenfalls nicht aus der NĂ€he ansehen!

Warum das Hambacher Schloss?

Das geht ins Jahr 1832 zurĂŒck, damals gab es eine revolutionĂ€re Kundgebung nachdem wohl 30.000 Menschen zum Protest Richtung Schloss marschiert sind. Die bĂŒrgerliche Opposition forderte damals NATIONALE EINHEIT, FREIHEIT und VOLKSSOUVERÄNITÄT. Das Hambacher Fest fand vom 27. Mai bis zum 1. Juni 1832 statt.

Die Fußmarsch-Strecke ist tatsĂ€chlich anspruchsvoll und leider wurde uns dann oben angekommen, der Zugang zum SchlossgelĂ€nde verwehrt. Es gab wie auch die letzten Male wohl bereits einen Vorwand, das GelĂ€nde nicht bzw. erschwert betreten zu können. Aber die Strecke durch den schönen Mischwald war dennoch wunderbar und vorallem schattig!

Leider gab es auch wieder einen Zwischenfall und ein Trommler wurde in Gewahrsam genommen. Der Vorwurf: Er hĂ€tte den Hitlergruß gezeigt. Der ganze Zug stoppte und wartete auf die Entscheidung der Polizisten, die noch die Beweisaufnahmen und Fotos vor Ort auswerten wollten. Gab es eine Straftat oder wurde vorschnell etwas hinein interpretiert? Der Verdacht konnte nicht bestĂ€tigt werden, die Fotos waren wohl nicht eindeutig genug fĂŒr einen Hitlergruß und so ließ man den Mann doch wieder auf freien Fuß. Man muss sich einiges gefallen lassen, wenn man nicht gerne gesehen ist auf der Straße aber derartig böswillige Anschuldigungen sind nicht schön und schlussendlich haltlos – wie sich ja auch herausstellte.

Herzlichen Dank an euch Trommler und Trommlerinnen fĂŒr euren Einsatz!

Viele Streamer der alternativen Medien waren mit am Start. So traf ich mal wieder Jens Zimmer von InfraRot aus Berlin an und konnte mit ihm ein paar Minuten plaudern. Auch Sebastian aus Leipzig, auch “Weichi” genannt, mit seinem YT-Kanal Weichreite war vor Ort und ĂŒbertrug am 18. + 19.05.24 fĂŒr euch. Und zu meiner Überraschung, kam ich und eine Mitstreiterin auch noch zu Wort als Weichi uns um einen Interviewbeitrag zum Ende der Veranstaltung als Resumee bat. Und wie es manchmal so ist bei mir, kam der letzte Satz auch nicht von mir – sondern wurde mir spontan eingegeben. Warum auch immer, sollte ich sagen:

Es ist nie zu spĂ€t auf die Straße zu gehen.

Vielen Dank an alle, die mitgewirkt, vorbereitet und organisiert haben!

NĂ€chstes Jahr wird es dieses Fest wohl in der Form nicht mehr geben – das haben die Veranstalter vom Verein freieinig.de auf der BĂŒhne mitgeteilt. Unter all den Auflagen und Schikanen möchten sie keinen weiteren Demozug angehen, sie wĂŒrden sich ein anderes Konzept ĂŒberlegen bis 2025.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert