Wenn die Kindersprache schwierig wird 😏

Ja, welche Sau wird denn heute wieder durch’s Dorf getrieben? 😉

Das Zigeunerschnitzel darf keines mehr sein, der Mohrenkopf darf nur noch mit Schaumkuss angesprochen werden. (Wobei mir bei einem schaumigen Kuss eher unangenehme GefĂŒhle hochkommen)…

Unsere Sprache ist Allgemeingut und jeder sollte so sprechen können, wie ihm der Schnabel gewachsen ist.

Wobei – alles muss auch seine Richtigkeit haben und darf auch mal zeitgemĂ€ĂŸ verĂ€ndert oder angepasst werden. Als man StraßenzĂŒge oder Straßennamen befreit hat von FĂŒhrern, GenerĂ€len und anderen Figuren der NS-Zeit, begrĂŒĂŸte ich das tatsĂ€chlich als eine gute Sache.

Nur als sie den St.-Martins-Umzug in einen Laternen-Umzug verwandelten, hörte bei mir der Spaß auf!

Eltern und PĂ€dagogen sind schon besonderen, sozialen Zeiten ausgesetzt! Nun mĂŒssen sie sich ernsthaft mit Kinderspielen mit vermeintlich “tierischen WorthĂŒlsen” beschĂ€ftigen:

Sind demnÀcht Eierlauf, Bockspringen oder Schnitzeljagd verboten?

Dann bitte aber auch den Begriff SackhĂŒpfen und blinde Kuh streichen! Topf schlagen wĂŒrde ich dann als bedenklich einstufen und sollte ĂŒberdacht werden. Das ist aber nur meine Meinung wenn ich pĂ€dagogisch sinnvoll an “gewaltfreie Kommunikation” nach Marshall B. Rosenberg denke 😉

Nein, die KindergĂ€rtnerinnen haben es sicherlich nicht einfacher als frĂŒher. Heiliger Strohsack! Was waren das noch fĂŒr Zeiten, als wir relativ unbelastet (in jeder Hinsicht) spielen konnten.

Na, jedenfalls gab es da wohl Turbulenzen in der Kita wegen einem Veganer-Elternpaar und einer angekĂŒndigten “Schnitzeljagd” bei dem sie ihren Sohn nicht teilhaben lassen wollten. VerstĂ€ndlich 😉

Gingen sie eventuell…scheinbar…möglicherweise, davon aus, dass eine Horde Kinder mit kleinen SchnitzelstĂŒckchen zum Spielen animiert wird? Oder gar einer lebendigen Sau hinterherjagen sollen um sie anschließend in die Pfanne zu hauen?

So genau weiß man es wohl nicht. FĂŒr genug GesprĂ€chsstoff sorgte der Elternbrief an die Kita allemal.

Und wer weiß, vielleicht ist das wieder ein Anstoß fĂŒr unsere Sprach-Hygieniker! Aus Schnitzeljagd wird dann die Tofujagd 🙂

Und ich wollte noch etwas SINNvolles in diesen veganen Beitrag packen:

Warum heißt es eigentlich Schnitzeljagd wenn es nichts mit Tierfleisch zu tun hat?

“Bei der Suche nach der Wortherkunft hilft ein Blick ins Wörterbuch. „Schnitzel“ steht nĂ€mlich nicht nur fĂŒr die panierten FleischstĂŒcke, sondern beschreibt erst einmal nur ein abgeschnittenes und kleines StĂŒckchen von etwas. Damit kann zwar auch ein StĂŒck Fleisch gemeint sein, aber eben nicht nur.

Das Wort „Schnitzel“ kommt dabei vom spĂ€tmittelhochdeutschen Wort „snitzel“. Das wiederum ist die Verkleinerungsform des Wortes „sniz“. „Sniz“ bedeutet so viel wie „Schnitt“. Ein „snitzel“ ist also etwas Abgeschnittenes. Meistens war damit ein StĂŒck Obst gemeint. Zum Beispiel ein StĂŒck von einem Apfel.

In der klassischen Variante des Spiels war es nĂ€mlich ĂŒblich, keine Zettelchen oder Kreidezeichen zu hinterlassen, sondern Schnipsel oder eben Schnitzel von irgendetwas. Gemeint sind damit jene kleinen abgerissenen StĂŒckchen, die im eigentlichen Wortsinn mit „Schnitzel“ gemeint sind.”

ErklÀrung/Textauszug gefunden bei: https://sciodoo.de/warum-heisst-es-schnitzeljagd-wortherkunft-urspruengliche-bedeutung/

Quelle: https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/veganer-eltern-verbieten-kind-schnitzeljagd-1850392111.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert