Milder oder wilder September 2022?

In der spirituellen Szene wird immer versucht, das Vertrauen in das Leben, die Freude am Leben und die Zuversicht zu stärken, dass schon alles seinen richtigen Weg gehen wird. Es ist ein schöner Gegenpol zu all den Schreckensnachrichten und düsteren Ausblicken anderer Kanäle und “Wirtschafts-/Finanz-Propheten”.

Nachdem ich mir jetzt seit über 6 Monaten das Gefahrenpotential in Europa und unserem Land anhöre, das in alternativen Kanälen und Videobotschaften verbreitet wird, kann ich rückblickend auch ein Resümee ziehen. Denn ich wurde vorbereitet, dass wir mit einem totalen crash, blackout, Lebensmittelmangel, Einbruch der medizinischen Versorgung und Militärmanöver zu rechnen haben. Egal wo man hinhörte, jeder verbreitete Untergangsstimmung und betitelte jeden als “dumm”, der noch nicht gehamstert und Edelmetalle gekauft hätte. Nun ja, da ist sicher auch etwas Wahres dran und auch ich habe mich in gewisser Weise vorbereitet. Denn die gesamtpolitische Entwicklung ist ja wirklich mehr als bedenklich. Dass ich überhaupt noch einen Sommerurlaub ohne größere Probleme erleben konnte, hätte ich so auch nicht gedacht. Ich hätte tatsächlich erwartet, dass es auf der Reise oder vor Ort Schwierigkeiten gibt. Sei es von der Versorgung, dem Verkehr oder der Stimmung. Es kam also alles mal wieder ganz anders 😉

Durchaus habe ich von meinem HS die Empfehlung bekommen, noch im August zu verreisen – der September wäre schon nicht mehr so günstig. Peter Denk sprach auch davon, dass es im September wohl rund gehen würde auf der Weltenbühne – aber das prophezeite er, bzw. seine Quellen, ja auch schon für andere Monate in 2022.

Heißt nun nicht, dass es diese Gefahren gar nicht gibt – es bedeutet nur, dass sie nicht unbedingt überall und so gigantisch einschlagen müssen. (Stichwort: Zeitlinien und Seelenweg). Manche Spirituelle sprechen von einem “milden Wandel”, den sie sich wünschen oder auch überzeugt sind, dass er so kommen würde. Ja, warum denn auch nicht? Wir sind mittlerweile deutlich mehr aktive Lichtbringer und Aufgewachte und die Zeitqualität spielt uns zu. Das dunkle Zeitalter (Kali-Yuga) ist vorbei!

Es kann also durchaus anders und besser werden, als wir es bisher gewohnt sind oder es erwarten würden. Nur Mut! Wir können durchaus neue, mildere Pfade ausprobieren und werden bemerken, dass sie funktionieren!

Nichtsdestotrotz frage ich schon immer mal bei meinem HS nach, ob es nicht besser ist jenes oder dieses JETZT zu tun. Der Zeitpunkt ist für mich schon noch zu berücksichtigen. Und so heißt es dann durchaus: Urlaub lieber jetzt noch machen oder das geparkte Geld auf dem Bankkonto in den nächsten Tagen abheben. Denn wie schnell es gehen kann, dass die Banken Konten sperren oder keine Bargeldabhebung mehr möglich ist, sahen wir ja bereits im Falle Griechenlands. Ob es in Deutschland so weit kommen könnte, bezweifle ich immer noch 😉 Aber ich hätte es auch nie für möglich gehalten, dass sich die Maskenpflicht so lange hält und sogar über die Sommermonate andauern könnte. Daher frage ich gerne mal an höherer Stelle nach.

Wer also einen guten Mittelweg findet, um im Gleichgewicht zu bleiben trotz all den unschönen Geschehnissen im Außen – dabei auch die wirtschaftliche Situation nicht ganz aus dem Auge verliert – der kommt sicherlich recht gut über die Runden.

Vorsicht und Umsicht sind nützlich – viel wichtiger sind aber:

Glaube und Mut, dass wir die Hürden des Wandels zum Besten Wohl des Ganzen bewältigen können und auch werden.

Titelbild: Privat

Ein Gedanke zu „Milder oder wilder September 2022?

  1. Vicky Sternchen Autor des BeitragsAntworten

    Mal wieder schreibe ich selbst nen Kommentar – sonst will ja keener…
    Maria Gina Colvin Hill hat gestern ein kurzes YT-Video eingestellt – sie bekam am Bankautomaten kein Bargeld. Nur eine Fehlermeldung erschien am Bildschirm. Nach den Kommentaren zu beurteilen passiert das wohl öfters in den USA.
    Kommentar unter dem Video von Gina, https://www.youtube.com/watch?v=5bjcq44sJ9k

    This is also happening in Southern California. I went to two banks yesterday, and no cash at ATM…Then several gas stations were closed, and the ones that was opened only took cash! I have cats, and have been not able to find their dry catfood in stores this last week. I had to go online and order from Walmart , but they were out of the large bags…

    Wer noch Bargeld hat, kommt weiter und wie auch mehrfach gewarnt wurde auf einem bestimmten Kanal: Tierfutter könnte knapp werden! Es zählt nicht zur Notversorgung genauso wenig wie Drogerieartikel. Als Nächstes kommen Lebensmittelmarken – keine Ahnung für wen genau, aber die sollen schon in den Gemeinden in Deutschland bereit liegen….Essensmarken liegen in den Landratsämter – und das ist keine Satire, sondern insider-Information über Peter Denk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.