Gefühle und die eigene Gesundheit

In welchem Zusammenhang stehen Gefühle/Emotionen und die eigene Gesundheit?

Je länger ich mich mit meiner Gesundheit/Krankheit, alternativen Methoden, Spiritualität und Weltgeschehen beschäftige, desto leichter komme ich zu einer klaren Schlussfolgerung:

Unterdrückte Gefühle oder Emotionen und Ängste sind das Manifest für Krankheit und Tod!

Ich weiß, das klingt jetzt erschreckend und hart aber versuchen wir diesen Stachel zu ziehen. Lassen wir das Drama dieser Aussage kurz beiseite.

Moment! –> Meine Aussage gerade – was hat sie in dir bewirkt?

Emotionen, nicht wahr? War da etwa was zu spüren für eine Millisekunde?

Hast du überhaupt etwas bemerkt?! Wo hast du das Gefühl denn gespürt im Körper und wie fühlte es sich an?

Darum geht es: Spüre ich innere Bewegungen an Emotionen und Gefühlen überhaupt noch?

Und ich meine nicht die großen Gefühle, sondern eben die ganz kleinen, unterschwelligen. Die, die man am liebsten gar nicht wahrhaben möchte, weil sie UNANGENEHM sind.

Ich bin weder Medizinerin noch Wissenschaftlerin, aber ich forsche auf meine Art und Weise, beobachte und stelle mir Fragen.

Z.B. auch diese erst: Wie kommt es, dass Italien weniger Diabetes-Fälle hat als Deutschland?

Für mich ist das rein medizinisch ein Rätsel. Denn die meisten Kinder, aber auch Erwachsene, wären für diesen Krankheitsverlauf bestens “geeignet”. Ich weiß, was italienische Kinder konsumieren den ganzen Tag. Süß Morgens bis süß abends, ausschließlich Weizenprodukte und viel Süßgetränke aus Plastikflaschen. Und die italienischen Kinder sind wirkliche Bewegungsmuffel, möchte ich behaupten. Das liegt auch an den langen Schul- und Lernzeiten und dem täglichen Cartoonfilm-Konsum. Dicke Kinder gab es in Italien schon zu meiner Kinderzeit. Erwachsene bewegen sich vielleicht etwas mehr – am liebsten mit fahrbaren Untersatz 😉 Gearbeitet wird ‘moderat’ und wie wir alle wissen sind Nudeln, Weizenprodukte, Reis und Mais täglich auf dem Speiseplan.

Und man könnte auch noch Statistiken z. B. zu krankhaften Hautveränderungen ansehen – die müssten doch in Breitengraden mit viel Sonneneinstrahlung explodiert sein. Müssten. Man könnte sich also vieles ansehen, darüber staunen, die Stirn runzeln oder sich fragen warum steht Ungarn, Norwegen, Dänemark und Irland statistisch an vorderster Stelle bei Krebserkrankungen? (Statistik für 2018, https://de.statista.com)

Für mich ist die Ursache von Krankheit in den meisten Fällen und primär eine Unterdrückung alter Gefühle bzw. nicht verarbeitete Emotionen und Enttäuschungen im Leben. Was davon eigene sind, aus welchen Leben oder wie sie im Zusammenhang stehen ist dann die nächste Frage und sehr individuell zu sehen.

Aber grundsätzlich gilt für mich: Wer mit sich selbst im Reinen ist, aufmerksam achtsam durchs eigene Gefühlsleben geht, schneidet gesünder ab. Und da stelle ich sogar eine ausgewogene Ernährung hinten an, nach all meinen Beobachtungen und den Statistiken.

Jegliche, äußere Einflüsse haben also INDIREKT eine Ein-Wirkung auf das menschliche Wesen. Sie beeinflussen unseren Organismus, aber gleichzeitig verfügt er auch über Korrektur- und Reparaturmechanismen.

Einzig um die Gefühlswelt kümmert sich der Körper nicht! Dafür sind wir als bewusstes, geistiges Wesen selbst zuständig.
Und lassen wir diese Korrektur- und Reinigungsarbeit weg, erkranken wir psychisch/seelisch/geistig und schließlich wieder am/im Körper – also in der Materie. Dort schließt sich der Kreis wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.