Im Zick-Zack über alte Musterfallen

Der Sommer heizt uns ordentlich ein, aber auch Beinchensteller und Knöpfe-Drücker haben scheinbar gerade Hochkonjunktur.

Und vorallem immer gerne an besonderen Voll- oder Neumonden kommen sie zum VorSCHEIN, ist mir aufgefallen.

Ich kenne abwechselnde Wochenphasen in denen die Leute überfreundlich sind, dann wieder eher depri, mürrisch und gereizt. Natürlich nicht alle! Es sind ja oft nur vereinzelte Giftzwerge, die hervorspringen wenn man gerade des Weges kommt 😉 Manche werfen ihr klebriges Spinnennetz aus und wollen einen einfangen, während man/frau einfach nur gute Laune hat….

Trigger sind dann vielleicht zwei Sätze von mir, das reicht. Dabei grüßte die Dame an der Kasse den Kunden vor mir noch mit einem Lächeln und ich bekomme einen mürrischen Blick zugeworfen. Es liegt nicht an mir, denke ich dann – oder doch?!

Eigentlich: Nö! Denn man darf niemals etwas persönlich sehen. Derjenige, der schlecht gelaunt reagiert hat das Problem – nicht ich. Ich mag als Spiegel fungieren oder als Leuchtrakete oder ich erkenne meinen blinden Fleck gerade selbst nicht.

Dennoch hat jeder die Wahl zu entscheiden, wie man auf eine Situation reagiert. Egal ob bei mir oder beim anderen noch etwas im Unreinen ist. Denn wir werden vermutlich nie ganz frei von Schuld und Karma sein, solange wir auf der Erde wandeln.

Meine Übung besteht zur Zeit darin, Gelassenheit zu praktizieren und die alten Energiefallen der dichten 3D-Welt elegant (!) zu überspringen. Ich hüpfe im Zick-Zack um diese Alltags-Fallen und lasse mich nicht mehr so einfach provozieren! Gerade wenn ich spüre, es fängt auch in mir zu brodeln an, gehe ich nicht in das alte Reaktionsmuster (was oft eine Auseinandersetzung/Konfrontation mit dem Problem, der Person, der Sache war). Für mich wäre das nur noch Zeitverschwendung!

Wer sagt denn, dass ich reagieren MUSS? Warum sollte ich mich verteidigen oder mich auf einen Disput einlassen? Ich nehme mir die Freiheit NICHT zu reagieren – nicht mit Worten, nicht mit Taten. Wer kann mich schon dazu zwingen? Mein Telefon bleibt im Flugmodus, da kann sich der andere grün ärgern. Meine Emails beantworte ich dann, wenn und wie ich es für richtig halte.

Nur weil die Welt verrückt spielt und auf dem Kopf steht, muss ich doch nicht mit spielen.

Ich lasse mich auf die alten Spielchen nicht mehr ein, denn ich kenne sie doch in- und auswendig. Und ich möchte trotzdem ein wenig Verständnis haben für all jene, die noch nicht soweit sind im Bewusstsein. Denn eins ist sicher: Diese aktuellen Energien haben Sprengkraft! Und viele können überhaupt nicht damit umgehen, von denen, die noch in ihrem Hamsterrad ihre Runden drehen.

Diese Energien brechen das Innerste des menschlichen Daseins auf. Es kommt zu Tage, was tief drin schlummert und dunkel und bösartig war. Und manchmal ist es nur ein Wort, eine Tonfrequenz oder ein Lächeln, was diese Tür im Gegenüber wegsprengt und der ganze Dreck wird rausgeschwemmt. Wenn Aggression kommt, heißt es für mich: Aufgepasst und im Zick-Zack loshüpfen 😉

Denn ich lasse mich nicht mehr ablenken von einer schwenkenden, roten Fahne am Straßenrand. Auch lasse ich mich nicht wieder durch banale Stimmungstricks in die alte Welt ziehen. Denn nur das wäre das Resultat für MICH.

Aber dafür sind die Lichtströmungen gerade viel zu schön! Es würde sich definitiv nicht lohnen, einem oder mehreren Beinchenstellern diesen Gefallen zu tun. Sie müssen vielmehr lernen, dass es an der Zeit ist, in den Spiegel zu sehen.

Genau. Das musste ich auch vor vielen Jahren tun.

Und nur wenn man den Mut hat, in den eigenen Abgrund zu sehen, schafft man den großen Sprung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.