Rechte Gesinnung (Rechtes Denken) – Buddhas Lehre

Dieser Impuls tat mir gerade gut. Es ist so wichtig aufmerksam zu sein/zu bleiben, welche Gedanken so den ganzen Tag durch meinen Kopf sausen. Und auszusortieren, welche da nicht nicht (mehr) hingehören.

Ein wichtiger Aspekt, der hier auch kurz im Video genannt wird: Es reicht nicht, nur nicht negativ zu denken – wir müssen auch das positive Denken anwenden.

Ich würde behaupten wollen, ein guter Transformationscoach oder Heiler berücksichtigt diesen Aspekt. Auch bei energetischen Heilungen ist es besser, nicht nur die negativen Denkmuster oder Glaubenssätze zu löschen. Sondern im Anschluss direkt die positiven Impulse und Affirmationen “einzupflanzen” sodass das positive Gefühl gefühlt werden kann. Erst dann ist es rund und auf einem guten Weg.

Ein Beispiel:

Alter Glaubenssatz: Ich kann das niemals alleine schaffen, ich bin nicht stark genug und habe Angst zu versagen.

Dieser würde gelöscht werden und an die leere Stelle käme sofort ein guter, neuer Gedankensame:

z.B: Ich kann alles schaffen, was ich erreichen möchte und ich habe die innere Weisheit und Kraft dafür. Ich weiß, dass ich jederzeit Hilfe bekomme, wenn ich darum bitte und habe genug Kraft und Ausdauer zur Verwirklichung meiner Wünsche und Ziele 🙂

**********

So wie wir uns auch um den noch unsichtbaren Keimling im Erdboden kümmern für die nächsten Wochen, so müssen wir uns auch um diesen Gedanken-Keimling kümmern. Und das ist die Kunst, denn sonst verschwindet das positive Denkmuster sofort wieder – der Same vertrocknet, weil du ihn schon wieder vergessen hast. Darum ist es wichtig, einige Wochen die positiven Sätze zu verinnerlichen und sie einzuatmen. Einatmen ist eine schöne Methode, wie ich finde. Soweit ich informiert bin, benötigen neue Synapsen im Gehirn etwa 20 Tage um sich aufzubauen und zu festigen und das neu Gelernte abgespeichert zu haben. Darum heißt es mehrmals täglich, wiederholen und atmen 😉

*****

https://www.youtube.com/watch?v=8pfs3hAY2NE

Video vom 28.06.2022

Videobeschreibung:

“Rechte Gesinnung ist der Entschluss zur Entsagung, zum Nichtschädigen, zur Enthaltung von Groll. Rechtes Denken ist ohne Habgier, hasslos in der Gesinnung und großzügig (A 10,176). Im weiteren Sinne versteht etwa der Zen-Mönch Thich Nhat Hanh Rechtes Denken als Aufforderung, die Gedankenwelt ständig zu prüfen: Handelt es sich um einen heilsamen Gedanken, also einen Gedanken, der mir und den anderen Wohl beschert, oder um einen unheilsamen Gedanken, der mir und anderen Ungemach oder Leiden beschert?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.