Wie geht ihr mit der “neuen Freiheit” um?

Heute würde mich mal interessieren, wie ihr es mit der alten, neuen Gesichtsfreiheit in Deutschland haltet. Legt ihr noch wert auf Distanz und Maske im Umgang mit anderen Leuten? Fühlt ihr euch jetzt “ohne” wohler und wie reagieren die Menschen um euch herum?

Gerne könnt ihr eure Erfahrung als Kommentar mitteilen 🙂

Ich hatte in meinem Allgäu-Urlaub unterschiedliche Erlebnisse. Am Bodensee war alles sehr gechilled, beim Einkaufen im Allgäu hatten noch etwa 70% den Gesichtslappen auf, schätze ich. Eine Bäckerei verlangte sogar die Maske bei den Kunden per Schild am Eingang. In der anderen Bäckerei hatten nicht einmal die Angestellten den Mundschutz. Auch zur Abendveranstaltung in einer Kirche mit gerade mal 15 Leuten (davon 3 Familien mit Kindern) war ich und der ‘Nachtwächter’ selber die einzigen ohne.

Im nahen Gasthaus begrüßte man den Gast an der Tür mit dem Plakat: “Wir freuen uns über jede Maske.” Autsch! Wie gut, dass ich die Brotzeit im Anschluss an die Führung in diesem Gasthof erst gar nicht gebucht hatte…

Und in freier Natur im Wald kam mir eine ältere Dame und vermutlich ihre Tochter beim Spazieren entgegen – der Weg war eigentlich breit genug, dass sogar PKW’s dort fahren können. Das reichte der Tochter als Abstand aber nicht, sie reihte sich hinter ihre alte Mutter ein als ich entgegenkam. Weil ich das Spiel gerade amüsant fand, spielte ich mit. Ich sprang gleich ebenfalls an den äußeren Rand des Gehwegs auf der Gegenseite, fast schon im Gestrüpp, und lief so an ihnen vorbei 😉 Das Gesicht hätte ich gerne gesehen, aber dann hätte ich womöglich noch grinsen müssen…geht ja gar nicht 🙂 Manchmal hilft einfach auch das Verhalten des Gegenübers deutlich zu spiegeln – damit ihnen eventuell doch mal etwas auffällt.

Titelbild: Privat, auf der Bodenseefähre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.