Die Angst-Spirale durchschauen

wie ich mir selbst geholfen habe DIE ANGST-MATRIX ZU VERSTEHEN

In einem von den vielen “wachen” Momenten meiner Seele, ging es um die Erkenntnis, dass die gefühlte Angst des Menschen künstlich erschaffen wurde, also tatsächlich Fake ist. Nachstehend erkläre ich, warum ich das so sah.

Der Mensch hat die Besonderheit, sich viel häufiger auf das Schlimme oder Schlechte im Leben zu konzentrieren als auf das Gegenteil. Ich würde nicht sagen, das liege in unserer Natur. Denn eine instinktiv erlebte Angst, resultierend aus einer direkten Gefahrensituation, ist damit ja nicht gemeint. Vielmehr geht es um ein richtig großes Übel, dass wir in unserer negativ geprägten Gesellschaft haben. Vielleicht weil es uns neu antrainiert wurde? Wenn wir wissen, wovor wir Angst haben müssen, können wir uns auch schützen vor diesen Gefahren. Aber wir leben doch schon länger nicht mehr in Höhlen, umgeben von wilden Tieren. Wozu dann diese subtile Angst vor so vielen Dingen im Alltag? Brauchen wir den ewigen Pessimismus: Immer mal besser vom Schlechtesten ausgehen!? Am besten noch mit Plan B und C, falls es dann noch schlimmer würde als gedacht…

Worte haben Macht – gib immer auf sie acht!

Letztens habe ich ganz bewusst die Nachrichten im Radio angehört – und mir wurde in diesen wenigen Minuten vieles klarer. Die Meldungen sind zu 100% mit angstmachenden Szenen untermalt gewesen. Wann hat man zuletzt etwas Schönes dort gehört? Man könnte meinen, es gibt nichts Positives mehr auf dieser Welt, worüber es wert wäre zu berichten! Stattdessen hört man aus dem Radiosender gleich als erstes von einem schweren Autobahnunfall am Vorabend – irgendwo in Deutschland. Es gab auch Tote. In dem Moment, dachte ich mir: Warum zum Geier, gehört ein individueller Schicksalschlag durch einen Autounfall in die morgendlichen Nachrichten? Und was bringt es den Zuhörern, davon zu erfahren – ohne dass sie einen direkten Bezug gehabt haben? Nichts, stimmt nicht wirklich. Denn eine Emotion (!) wird damit in jedem Fall ausgelöst – vorallem, wenn man selbst gerade im Auto unterwegs ist. Schlimm so ein Unfall! Und plötzlich ist die gute Laune schon etwas gedämpft worden, oder? Für manche mehr, für manche weniger.

Die Nachrichten waren wieder gespickt von weiteren, düsteren C-Prognosen und Ankündigungen, wie es um das Land, also um jeden Einzelnen steht. (Mittlerweile wird uns ja täglich mehrmals erzählt, wie wir uns fühlen sollen – auch wenn die eigene Realität anders aussieht). Keine einzige Meldung über etwas Schönes, Aufmunterndes oder Positives war dabei! Beobachtet mal selbst und zählt mit, wie oft eine erfreuliche Passage in den stündlichen Nachrichtensendungen verlesen wird! Das kann sehr aufschlussreich werden…

Meine innere Führung und Weisheit LEITET MICH!

Und sonst nix!!!

Der Fokus wird also immer in der Spirale nach UNTEN gesetzt – und uns als normal verkauft! Das heißt, es wird uns von den Medien und über die Nachrichten vorgespielt, dass schlimme Ausgänge immer und überall zu erwarten sind. Als Folge davon, haben wir ständig Angst, dass etwas Schlimmes passieren könnte – manche bewusst, aber sicherlich unterbewusst beim Hören dieser negativen Schlagzeilen. Es scheint, als wäre es wichtig, dass sich der Mensch niemals sicher fühlen darf. Er soll immer eine subtile Angst behalten und in allem eine Gefahr sehen. Wozu wäre so ein Verhalten dienlich – und für WEN?

Mit dieser Form der Manipulations- und Kontrollebene der dunklen Matrix, können die Beherrscher (oder das System) gut mit den Menschen arbeiten. Das ist ihr Spielprogramm um den Schöpfermensch klein und ängstlich zu halten und ein idealer Boden um passende Produkte verkaufen zu können. Überlegt doch mal, wieviel es in unserer westlichen Gesellschaft zur Vermeidung von Gefahren oder Unheil zu kaufen gibt. Die Pharmakonzerne oder die Versicherungsgesellschaften leben davon. Die Politik nützt zur Zeit die Angst vor Klimaerwärmung und Pandemie aus, um deren Willen und neue Maßnahmen durchzusetzen bzw. als akzeptabel an die ängstliche Bevölkerung zu verkaufen. Denn schlussendlich ist es doch der Bürger und Steuerzahler, der für all das selbst aufkommen muss, nicht wahr?

Die wahre Natur des Mensch-Sein

Wie könnte also die wahre Natur aussehen? Eine Idee?

Nehmen wir an, wir haben eine aktuell ungünstige Situation auszuhalten. Anstatt zu denken, was diese für einen Rattenschwanz nach sich ziehen könnte und wie man sich davor schützen könnte, wäre eine normale Reaktion eines gesunden Menschen eher das:

  • Wie könnte sich die Situation für mich im besten Falle entwickeln?
  • Was müsste ich verändern, dass es mir besser geht? Was bräuchte ich dafür?

Und wenn die Situation etwas unklar oder nicht genau greifbar ist, könnte man sich selbst innerlich befragen:

  • Welches Ergebnis, welcher Weg wäre jetzt der beste für meine Entwicklung?
  • Was und wie kann ich (es) ändern, um das bestmögliche Ergebnis zum Wohle aller zu erhalten?

Diese Fragen führen automatisch dazu, dass sich die Schwingung nach oben entwickelt. Entfaltung geschieht – ein Öffnen meines Seins-Raumes und ein Hereinlassen von Möglichkeiten und Chancen. Ich mache mir bewusst, dass es für alles Lösungen gibt, auch wenn ich sie noch nicht sehen kann. Fühlt mal rein, wie gut das schwingt und wie frei und schön es sich anfühlt.

Das Gegenteil wird doch noch viel zu oft gelebt und die Matrix versucht und will, dass wir uns weiter klein und unbeholfen fühlen, nach Sicherheit und Schutz lieber in anderen Dingen und Dienstleistungen suchen. Die künstliche Matrix lebt von der dauerhaften Unterdrückung unserer positiven (Gedanken)kraft. Für jede Angst präsentieren sie uns medial eine Lösung – die wir mit Geld bezahlen sollen. Aber das ist nicht die menschliche Natur – und das gilt es endlich zu durchschauen.

Quelle Titelbild: telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.