Veränderung der Erdmatrix?

Am 02.01.21 spürte ich Morgens diese neue Seins-Atmosphäre. Ich beschrieb es als eine Art “Neuanfang”, passend zu einem kraftvollen Neumond an diesem Tag. Der Himmel war grau-trüb, wie Tags zuvor auch aber ein komischer Wind kam auf ab dem frühen Nachmittag. Wind ist für mich immer ein Zeichen der Veränderung – ähnlich dem Sprichwort: Jetzt weht ein neuer Wind! 😉

Dann “kippte” dieses schöne Gefühl der neuen Seins-Art in eine Art Gereiztheit, Aggression, Wut – jedenfalls fühlte ich das in mir, während ich versuchte einen Spaziergang zu genießen. Das gelang mir natürlich überhaupt nicht in diesem Zustand – sogar den Meisen antwortete ich zu meinem Erstaunen: “Nein, heute nicht! Fraule ist nicht gut gelaunt’ Jedenfalls wollte dieser angespannte Zustand nicht besser werden und ich hatte eine ungewöhnliche Antriebsenergie in mir, die mich schneller laufen ließ als sonst. Ein bisschen Sonne war auch kurzfristig da, dann verwandelte der Himmel die Umgebung wieder in ein äußerst eigenartiges Licht, der Wind nahm zu und ich wunderte mich über meinen “Zustand” und diese merkwürdig, angespannte Ruhe in der Luft. Meine Güte, was wird das jetzt hier? Entweder kommt jetzt der große Knall oder eben nicht! Ich dachte an einen Solarflash – und hoffte, dafür bereit zu sein. Das Austesten war schwierig, ich bekam nur eine etwas verschwommene Info, dass die Rotation der Erde sich verändert hätte. Aber die Vermutung, dass es jetzt knallt – wurde kurz darauf entkräftigt.

War das eine Schockwelle?

Vorhin las ich dann den Beitrag bei Rosi – eine mir unbekannte Ramona Lappin sprach am 01.01.22 davon, dass es eine kollektive Schockwelle in den nächsten 36 Stunden geben würde. Und weiter: Ich bin mir nicht sicher, ob dies ein eher physisches oder eher ein schockierendes (Enthüllungs-)Ereignis sein wird. Wir werden sehen. 

Passiert ist am diesen Tag zumindest in meiner Umgebung nichts Schlimmes. Allerdings herrscht auch in meinem Mietshaus eine fast unheimliche Ruhe – ja fast Starre. Das trifft es dann doch etwas genauer beim “Hinhören” in den Äther – was an eine Art Schockwelle durchaus hinkommen würde. Ich habe nicht den Impuls erhalten, das Phönomen genauer abzufragen – das bedeutet für mich erstmal wieder entspannen.

Am 03.01.22 war diese zwanghafte Stille immer noch da. Die gute Laune der Tage zuvor war auch noch nicht wieder zurück gekehrt bei mir, auch körperlich fühlte ich mich müde und musste mich Mittags auch hinlegen. So nutzte ich die Zeit für innere Heilung und Meditation. Draußen wurde kräftig gesprüht, die Funkfrequenzen waren wieder enorm hoch. Also wieder ein Tag, den ich überwiegend zuhause verbrachte. Bereits am Vortag durfte ich einiges erkennen und heilen aus meiner Kindheit, was sich am 03.01.21 fortsetzte. Aktuell geht es nach wie vor um innere Heilung, Reinigung und Klärung. Allerdings mischen sich dazu auch ganz neue, schöne Energien aus der 5. Dimension.

Schwindel, Appetitlosigkeit oder Übelkeit und ein anderer Schlaf- /Wachrhytmus sind dieser Tage der Anpassung oder Veränderung in der Erdatmosphäre normal. Kein Wunder wenn sich das Magnetfeld ändert! Also wer meint, dass das alles keinen Einfluss hätte auf unsere eigenen Felder und Körper, der irrt sich gewaltig. Es gilt also gut darauf zu achten, was der Körper und die Seele gerade brauchen. Vermehrtes Ruhebedürfnis und Schlaf gehören zur Erneuerung eben dazu! Geben wir uns dem Prozess des Wandels hin, damit erweisen wir dem Körper- und Seelenbewusstsein einen großen Dienst.

Und gerne dran denken, für alle, die auch etwas “durch den Wind” sind und mit physischen Anomalien zu tun haben:

Jeder, der an sich arbeitet, heilt damit auch einen Teil im Kollektiv, der Ahnenreihe oder lebender Angehörigen.

Aber ich gebe zu, es ist immer noch eine seltsame Atmosphäre. Gefühlsmäßig und nach meiner Energie bemessen, würde ich sagen, dass es ab dem 04.01.22 wieder leichter werden sollte. Dennoch sehe ich eine Art “Zusammenbruch” der alten Welt mitsamt dem Komplex durchaus auch. Dass das auch gleichzeitig eine Art Befreiung für viele von uns bedeutet, liegt auf der Hand. Also eher ein Grund zu feiern wäre, als mit Angst oder Panik zu reagieren. Was genau geschehen wird, steht glaube ich auch noch nicht fest bzw. ist variabel. Je nachdem, wie wir auf die Dinge im Außen reagieren und darüber denken.

Naja, ich sag es mal nach den Worten von Ramona Lappin: Wir werden sehen.


NACHTRAG 05.01.2022: Hier noch der aktuelle Bericht, was nach Ramona’s Wahrnehmung vor sich geht:

https://www.esistallesda.de/2022/01/04/ramona-lappin-kosmischer-bewusstseins-quantum-reset-im-gange-3-auf-4-januar-2022/

was ohne die Übersetzung von Rosi nicht hätte geteilt und gelesen werden können. Lieben Dank an Dich, Rosi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.