Weihnachten 2021 als familiäre Zerreißprobe?

Mein Weihnachten ist auch dieses Jahr wieder schlicht, d.h. keine Besuche, keine Geschenke, keine Feier. Just me, only me – Vicky allein zuhaus. Ich hätte es mir gern anders gewünscht, aber das Christkind nimmt meine Wünsche schon seit ein paar Jahren gar nicht mehr an. Ich bin wohl zu alt dafür 😉

Und dieses Jahr gehen wohl viele andere Wünsche ebenfalls nicht in Erfüllung – wenn man so in das Geschehen der Welt blickt. Vielleicht hat das Christkind auch überhaupt keinen Bock mehr zur Erde zu fliegen, unter diesen Umständen! Stell mir gerade vor, wie es von oben vom Himmelstor hinunter blickt mit weiten Augen voller Entsetzen. Wie könnte das Christkind so viel Mißstand in den Familien kitten oder den vielen traumatisierten Jugendlichen und Kindern eine Freude bringen? Und ist denn nicht der Glaube an das Christkind sowieso altbacken und nicht mehr modern?

Wir leben in anderen Zeiten heute und für etliche Menschen beginnen schon jetzt die Auseinandersetzungen bei der Planung der Feiertage innerhalb der Verwandtenkreise und der Familie. Es gelten ja besondere Hygieneregeln nun auch im privaten Bereich, die es unter einen Hut zu bringen gilt. Die Menschen ohne G-Status sind dieses Jahr gar nicht mehr gerne gesehen – sogar innerhalb der eigenen Familie hört hier der Spaß auf. Wer möchte einem Mörder schon einen Platz am Tisch anbieten…?!

Am Wochenende traf ich auf ner Demo u. a. eine Frau im Rollstuhl – sie ließ sich von einer Pflegekraft schieben und hielt trotz Kälte tapfer zwei Stunden durch. Sie erzählte mir, dass sie als einzige nicht gespritzt ist, da sie einige Vorerkrankungen hätte und sie deshalb diese “Impfung” nicht haben wollte. Zu all ihren Schwestern sei der Kontakt längst abgebrochen – nur weil sie sich so entschieden hat und gegen eine allgemeine Impfpflicht ist. Sie war sichtlich traurig über diese Form der Ächtung und sie verstand die Reaktionen in ihrer Familie einfach nicht. Und wie ihr, geht es wohl vielen dieser Tage.

Was vor 2 Jahren noch undenkbar gewesen wäre, gehört heute zum solidarischen Gedanken in einer Demokratie, wie es scheint. Aber was bitteschön hat Ausgrenzung von Familienmitgliedern mit einer Solidargemeinschaft oder Demokratie zu tun? Wie sagte mir der Herr im Wald kürzlich als ich das Thema Impfzwang ansprach? Doch, das IST demokratisch! Weil die Mehrheit für eine Pflicht ja schon abgestimmt hätte. Damit spielte er auf Umfragen an, die er im TV gesehen hat. Also, nur weil es eine eingeblendete Statistik sagt (die ja immer absolut lauter, seriös und nicht manipuliert ist) und er sich obendrein über die persönlichen Rechte anderer hinwegsetzt. Verstehe. Wenn also die Mehrheit – lt. Statistik im TV – für die Wiedereinführung der Todesstrafe wäre, wäre das dann in seinen Augen auch ein höchst demokratischer Akt? Vermutlich ja. Klingt das für euch auch etwas falsch? Das würde bedeuten, die Mehrheit hätte immer Recht und die Minderheiten sind automatisch im Unrecht. Abgesehen davon, dass starke Eingriffe von Staatsseite in das Privatleben freier Bürger/innen meist nichts mit Christlichkeit und Mitmenschlichkeit zu tun haben – auch wenn sie es so verkaufen möchten. Mit den andauernden Übergriffigkeiten der Regierung auf freie Bürger des Landes, hat diese schon lange die rote Linie lt. UN-Charta und dem Grundgesetz überschritten – das ist meine Meinung dazu.

Übrigens: Wahlergebnisse durch Mehrheitsstimmen haben uns doch nie wirklich weit gebracht in diesem Land. Das zeigte uns die Vergangenheit und jüngst die Versuche beim gescheiterten Volksbegehren in Bayern. Was nützt eine Abstimmung, wenn die Mehrheit überhaupt nicht über die nötige Bewusstheit verfügt und noch dazu unter Beeinflussung der Leitmedien steht….

Und auch ich spüre sehr deutlich die Veränderung seit dem Sommer in Bezug auf meine Kontakte. Der Graben ist einfach noch größer geworden und wir sind auf verschiedenen Ebenen unterwegs. Es tut schon auch weh bzw. man könnte emotional werden, ließe man sich auf diese Wehmut ein. Ich hätte mir auch erhofft oder gewünscht, dass sich einige doch noch besinnen und sich anders entscheiden. Oder dass sie zumindest die Hintergründe erkennen oder erhebliche Zweifel bekommen an diesem C-Theater. Somit ist es schon etwas schmerzlich zu hören, dass sich bei vielen nichts geändert hat und sie immer noch an ein schlimmes Killervirus glauben. Und mit fehlender Intelligenz hat das überhaupt nichts zu tun, das will ich nur mal erwähnen. Da heißt es dann, den anderen in seiner Entscheidung anzunehmen aber nicht zu verurteilen – sonst würde ich ja den selben Fehler begehen wie die Geimpften mit den Ungeimpften.

Ist die Welt krank, weil der Mensch es ist?

In einem TV-Interview-Ausschnitt wurden Leute gefragt, wie sie ihre Weihnachtszeit dieses Jahr verbringen würden. Ein Passant grinste etwas amüsiert in die Kamera und meinte: Bei ihnen zuhause würden sie es wieder so wie letztes Jahr machen – es gäbe einen Ungeimpften (leider!) und der müsste sich vorher vor den Augen der anderen (!) testen. Entschuldigung, aber mir wird es dabei eher übel als dass ich darüber lachen könnte. Haben wir wirklich noch so viel sadistisches Gut in uns? Puhhhhh….

Ja, diese Zeit ist klassisch für Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, keine Frage.

Wie haben wir es bisher bloß geschafft, halbwegs sicher durch die Grippezeit zu kommen? Mal hat es einen vor, mal nach der Weihnachtszeit erwischt, und teils auch schwer mit 2 Wochen Bettruhe o. ä. Die meisten waren sowieso vernünftig genug gar nicht erst zu den Familienfeiern zu gehen, wenn sich Erkältungssymptome zeigten. Und falls doch, dann hat man sich eben nicht umarmt und nicht aus einem Glas getrunken, man ging selbst “auf Abstand”. So einfach war das mal. Die Zeiten haben sich geändert und ich wundere mich über die beunruhigenden Entwicklungen. Heutzutage wollen etliche mit symptomlosen, offensichtlich fitten Angehörigen, nichts mehr zu tun haben. Oder es zeigen sich die Nachbarn gegenseitig an, wenn auffällig viele PKW’s vor dem Hauseingang parken oder es zu lustig zugeht in Nachbar’s Garten.

Dieses Weihnachten gilt also mehr noch als in 2020: Bürgerpflicht ist oberstes Gebot der Stunde. Und nicht nur in Deutschland ist da so, sondern auch in Österreich nehmen die heiteren Verordnungs-Auflagen immer kuriosere Formen an. Mir kommt das ganze wie ein gigantisches Kasperle-Theater vor – also ein K-Theater und kein C-Theater.

Wer braucht da noch Christkind, Weihnachtszauber und Herzenswärme! Nun heißt es, lieber solidarisch und demokratisch andere Menschen die nicht mitmachen wollen, auszugrenzen, zu verpfeifen und den Anweisungen von einem “anderen Oben” zu folgen – natürlich nur um die Nation vor dem Untergang zu retten und dem Tod ein Schnippchen zu schlagen. Ich frage dann, wie weit sind wir denn diesen Zielen näher gekommen nach 21 Monaten? Es scheint mir, als steuerten wir jetzt erst recht dem Untergang unaufhaltsam zu und die Menschen scheinen tatsächlich auch weiter zu erkranken oder zu sterben. Aber um das zu erkennen, muss man vermutlich erst ein Alu-Hut-Träger werden…Verrückte Zeit!

Dazu passt dieses Video vom 12.12.21 von dem Politblogger Gerald Grosz doch ganz gut rein. Bei ihm kann ich wenigstens noch genüßlich lachen 🙂

https://www.youtube.com/watch?v=5bt5J2fA3bI

Liebe Mitstreiter/innen, lasst euch nicht unterkriegen wegen Beschimpfungen und Ausgrenzungen. Du bist nicht allein! Sucht euch dieses Jahr lieber ein paar Gleichgesinnte und macht euch eine schöne Zeit, egal wie. Beten wir für all die Seelen, die an Weihnachten und Silvester zurückgelassen und ausgeschlossen werden. Letztes Jahr waren es die Senioren in den Alten- und Pflegeheimen, die eingesperrt und alleine diese Zeit verbrachten. Und auch dieses Jahr werden unsere Engel ein paar Überstunden einlegen müssen, damit die Freude der Weihnacht nicht noch ganz untergeht im Viruswahnsinn.

Erinnere dich: Du bist niemals allein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.