Mein “Highlight”: Ein Buchstabensalat

Gestern hatte ich noch mit ziemlichem Unwohlsein, Schwindel, Übelkeit und Schmerzen zu kämpfen durch diese Mega-Verschiebung und den düsteren Energien in der Atmosphäre. Mein geplanter Physio-Termin brachte ein wenig Erleichterung aber an “meinen” besonderen Physiotherapeuten kommt einfach niemand ran – ich vermisste ihn gestern besonders schmerzlich.

Wie schön es doch ist, wenn man die Spreu vom Weizen unterscheiden lernt. Und das geht oftmals nur durch viele schmerzvolle Phasen und unterschiedliche Physiotherapie-Praxen. Aber ich bin dann immer stolz, wenn ich ziemlich schnell erkenne, wer es “drauf” hat und wer nur herumbastelt ohne wirklich eine Technik zu verfolgen.

Jedenfalls mein Highlight – wenn man an so einem Tag davon sprechen mag – war diese Physiotherapeuten, die mich behandelte.
Aber nicht wegen ihrer Fingerfertigkeiten (nichts für ungut) sondern wegen ihren sprachlichen Problemen. Hä? Ja, ja ihr habt schon richtig gelesen.

Bereits am Empfang beobachtete und hörte ich, dass ihr ein Name einer Patientin nicht einfiel, sie wirkte etwas verwirrt, d.h. ihr Gehirn war es vielmehr 😉 Dann versprach sie sich kurz darauf auch noch, also verbuchselte die Buchstaben und musste sich selber wundern darüber.
Während meiner Behandlung passierte es wieder, dass sie die Wörter nicht so heraus brachte, wie sie gehörten. “Also was ist denn heute los?” bemerkte sie humorvoll.

Naja, ich hätte es ihr ja gerne erklärt – aber ich wollte den schrägen Eindruck, den sie bereits von mir hatte nicht noch verschlimmern 😀
Ich kann mir schon denken, was sie von mir dachte und sicherlich bemitleidete sie mich und meine “kaputte Situation”. Ach, liebe Leute, manchmal muss man es einfach so stehen lassen bzw. DARÜBER stehen.

Ich kenne das, sobald ich mich gehen lasse als Frau oder Mensch – bekomme ich abschätzende und bemitleidenswerte Blicke zugeworfen. Gegen den Körper und die Schmerzen will ich einfach nicht immer ankämpfen müssen – vorallem nicht als empfindsame Seele und Frau noch dazu. Witzigerweise ist das dann oft der Auslöser bei mir, meine A-Backen zusammenzukneifen und die Jetzt-Erst-Recht-Nummer durchzuziehen. Gerade aus Trotz! So gestern auch geschehen.

Ich begann einen Großputz in der kleinen Küchenecke meiner Bude – der überfällig war. Es ist so eine blöde Innenraum-Küche ohne Fenster, ohne Abzug. Man kann sich vorstellen, wie zahlreich und prima der Dreck auf den Oberschränken haftet…. Gleich daneben ist mein Wohn- und Eßraum. Nachdem auch der über 47 Jahre (!) alte Einbaukühlschrank am Sonntag seinen Geist aufgab – und ein Techniker kommen muss – war das für mich der Anlass, das nun doch mal in Angriff zu nehmen. Und natürlich auch das Mitleid der Physio-Tante und natürlich auch das aprupte Ableben des Kühlschranks. Denn er ging mir so auf den Geist, mit seinem stündlich konstanten Brummen und Rauschen. Es gibt keine Tür zwischen Küche und Wohnraum, sodass ich seine Geräusche als besonders störend empfand. Ich bin was Geräusche und EMF betrifft sehr sensibel und so dachte ich immer öfter: Oh, wie ich dich hasse!

Oh ja, ich kann noch hassen! Ich bin keine Friede-Freude-Eierkuchen-Liebesgeschwader-Sonnenschein-Tante. Davon bin ich noch weit entfernt und habe mir es auch nicht vorgenommen für diese Zeit. Ich hasste ihn also für seine Geräusche, sodass er nun freiwillig einen FI-Schalter auslöste. Das Gerät beinhaltet sogar noch das schädliche FCKW! Was wohl auch ein Grund war, dass ich ihn los werden sollte. Denn meine Übelkeit, der Schwindel waren nicht nur wegen der Energien entstanden. Ich werde mich dennoch für seine Dienste bedanken und bin nun auch etwas milder gestimmt – denn er konnte doch nichts dafür, dass er sich in diesem hohen Alter so schwer tat. Und da kommt schon wieder Mitgefühl auf in meinem weichen Herzen….

Die Temperaturen machen es möglich den Kühlschrank-Inhalt auf dem Balkon zu verstauen. Also, ist das wirklich kein echtes Problem und ich finde es sogar sehr witzig, im Schlafanzug aufm Balkon nach dem Frühstück zu gruschteln. Und die Angestellten im Büro gegenüber bestimmt auch…. ;-P

Ach so, hihi. Beim erneuten Durchlesen fiel mir nun auf, dass vielleicht nicht allen klar ist, warum ich diesen Titel wählte und was nun so besonders an den Versprechern ist. Nun, ich freute mich gerade deswegen und nannte es mein “Highlight” weil das für mich klare Anzeichen eines downloads inkl. Zeitverschiebung und damit auch der Aufwachphase dieses Menschen sind 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.