Festhalten-wollen führt zu loslassen-müssen!

Warum ist die Masse nur so naiv und schwer von Begriff? Denken mittlerweile Millionen Menschen täglich auf der ganzen Welt! Die irrsinnigen und widersprüchlichen Maßnahmenpakete schreien zum Himmel, die seelische Quälerei von Familien und Kindern übertrifft das Vorstellbare und die Schikanen für andersdenkende Bürger/innen auf der ganzen Welt bekommt eine neue Qualität. Auch nach 20 Monaten Aufklärung und gebetsmühlenartigen Wiederholungen von Informationen, müssen wir etwas frustriert zur Kenntnis nehmen: Die meisten kapieren es immer noch nicht!

Oder kapieren sie es sehr wohl – WOLLEN es aber immer noch NICHT SEHEN? Ich denke, das ist der Punkt. Sie können es einfach nicht zulassen: Diese schlimme Ahnung, diese furchtbaren Gedanken belogen und mißbraucht zu werden vom eigenen Staat. Auf keinen Fall! Denn damit würde alles in ihrem Leben zusammenbrechen. Die heile, rosarote Blase wäre geplatzt. Und wer möchte das schon….Damit wäre nichts mehr, wie es mal war. Aber sie wollen, auf TEUFEL KOMM RAUS, das gute alte Leben BEHALTEN. Sie klammern an ihrem Hab und Gut, an ihrer Karriere, an ihrem Lebensstandard wie der Greifvogel an seiner Beute. Und sie verstehen dabei gar nicht, dass sie sowieso alles verlieren werden – weil sie nur den Anweisungen folgen anstatt selbst zu denken. Sie machen mit bei einem Planspiel, das so eingefädelt wurde, um mittels der herbeigeholten pandemischen Notlage, umgesetzt werden zu können.

Nun wird den Kindern heute am St. -Martinstag nicht nur das SINGEN beim Umzug verboten, es besteht auch Maskenpflicht in Teilen Deutschlands. “Wir leben im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat” so hat es der Bundespräsident Steinmeier am Tag der Einheit dieses Jahr verkündet. Ob das die Bürger genauso sehen? Entschuldigt meinen Sarkasmus, aber ein Verständnis dafür, Anordnungen nach willkürlich erfundenen ‘Farben und Zahlen’ als Schutzmaßnahmen vorzuschieben, gibt es bei mir nicht. Genausowenig habe ich Verständnis für das Teilen der Weihnachtsmärkte mit einem Zaun, sodass Geimpfte und Ungeimpfte sichtbar getrennt werden können. (Wer weiter denkt, könnte zu einer interessanten Schlussfolgerung dieser Strategie kommen…) Zudem ist es in Hamburg untersagt, dass Ungeimpfte Essen und Trinken kaufen dürfen. Ja, da hast du schon richtig gelesen! Man könnte meinen, es handele sich um einen Satire-Beitrag eines Redakteurs – leider nicht – so stand es in der offiziellen Presse. Also auch vor der heiligen Weihnacht wird dieses Jahr, im besten Deutschland aller Zeiten, nicht mehr mit Sanktionen zurückgeschreckt. Jegliche Moral und Christlichkeit scheint dem Viruswahn zum Opfer gefallen zu sein. Wo bleibt der Aufschrei der Kirchen und Pfarreien? Ach ja, die machen ja auch mit bei der Spaltung. Hat nicht Jesus Christus seine Arme geöffnet für jeden der zu ihm kam? Hat er sich nicht insbesondere für die Kranken, Armen und Schwachen eingesetzt? Es gab Zeiten, da gab es Kirchenasyl in Deutschland. Heutzutage steht diese Kirche ihren eigenen Leuten und Gemeinden, den Minderheiten und Schwachen nicht mehr christlich, unerschrocken zur Seite.

Wißt ihr, es wäre alles ein KINDERSPIEL, würden alle ihr Herz in die Hand nehmen, und solche Aktionen, Umzüge oder Weihnachtsmärkte geschlossen boykottieren. Und zwar wirklich SOLIDARISCH, jene mit und ohne Zertifikat, versteht sich. So wie es z. B. in Italien bereits der Fall ist. Denn hier geht es nicht mehr um einen Gesundheitsstatus. Hier geht es doch um Mitmenschlichkeit, Einigkeit, Recht und Freiheit für ALLE. Wir sind doch alle Bürger dieses Landes und nicht reduzierbar auf einen Status! Auferlegt von Politikern, die uns ALLE gerade in eine Art Kontrollstaat mit Knechtschaft zu führen scheinen.

Mensch, besinne Dich!

Zu welcher Sorte Mensch gehörst du?

Glaubst du wirklich, du führst noch ein glückliches und freies Menschenleben in diesem System? Glaubst du wirklich, ein zu geringer Vorrat an Klopapier ist das einzige Problem, das in dieser Zeit relevant werden könnte? Glaubst du wirklich, es geht immer so weiter mit der üppigen Versorgungslage an Dingen des täglichen Gebrauchs?

Oder hörst du von der Unzufriedenheit und Hilflosigkeit vieler Menschen? Siehst du die Bewegungen im Ausland und den angestauten Frust über die nicht enden wollenden Beschneidungen von Freiheit; Bildung und Arbeit? Liest du vom Personalmangel in der Transportbranche und in medizinischen Kreisen? Erkennst du die Zeichen der Zeit?

RAUS AUS DEM HAMSTERRAD oder: Die innere Freiheit beginnt mit dem Gedanken daran

Veränderungen lassen wir Menschen nur sehr, sehr ungern zu. Wir sind Gewohnheitstiere, sehr bequem geworden im Zuge der Industrialisierung und des Wohlstandswachstums. Wir kennen keinen Krieg mehr, haben es gerne eine Nummer sicherer im Leben und halten konsequent an Gewohnheiten fest, die wir liebgewonnen haben. Wir sitzen alle in unserer Komfortzone und wollen da auch bleiben – außer die Umstände zwingen zum Handeln! Denn FREIWILLIG gibt doch niemand seinen gut-bezahlten Job auf oder sein Häuschen. Dann müsste man sich ja Gedanken machen, wie man die Familie trotzdem durchbringt auch mit weniger Geld auf dem Konto – aber warum sollte man? Soooo schlimm ist die Lage doch gar nicht, alles halb so wild… Und überhaupt, gefallen einem solche Vorstellungen ganz und gar nicht, also hält man lieber an der Sturheit fest und verdrängt egozentrisch alle Alarmzeichen. Obwohl diese gar nicht mehr übersehen werden können!

Aber es ist nur verständlich, dass gerade die vom Sozial- und Konsumstaat verwöhnten Deutschen, nicht anders können. Es fehlt ihnen einfach an Bereitschaft für die freiwillige Reduktion von Konsum und Moneten. Wobei….für eine pandemische Lage sind sie es ja – bereitwillig und sogar freiwillig bereitwillig, denn: Die Pandemie geht ja auch bald wieder vorbei – dafür sorgen ja die ganzen Maßnahmen und dann haben wir unser altes Leben wieder! *Ironie off*. SIE weichen nicht zurück, wenn es um ihr Hab und Gut geht, um ihre bereits geplante Kreuzfahrt, ihre Hobbies und das Wohl ihrer Kinder. Moment! Das Wohl ihrer Kinder?? Ja, wo sind denn bloß all die besorgten Eltern, die um das Wohl und die Gesundheit ihrer Kinder fürchten? Ich höre nichts von einem Aufruhr in Schulen oder Kindergärten, von Protesbriefen von Elterngruppen gegen die Fortführung der immer strenger werdenden Regeln im Alltag von Familien, inklusive der Druckerhöhung zur “Pflichtgenspritze” der Jüngsten.

Mit zunehmender Verzweiflung oder auch Aggression, gehen jene Menschen lieber Kompromisse ein, lassen sich selbst täglich demütigen oder bevormunden und versuchen dem Ganzen obendrauf noch eine künstliche Legitimation zu verpassen. Man wähle sich dafür einfach die bescheuertste Antwort aus, die sich gerade am einfachsten und passendsten anbietet. Eine Auswahl gibt es ja täglich in ausreichender Menge in den Leitmedien von unseren Spezialisten und Fachleuten. Ich muss schon sagen, der Deutsche ist nicht nur naiv, er ist auch stur und zäh – und das seit 20 Monaten, koste es was es wolle.

Koste es was es wolle? Wirklich?

Spätestens wenn unser aufgebautes Wirtschafts- und Finanzsystem nicht mehr rund läuft und funktioniert, werden sie sehen müssen. Spätestens wenn die Folgeschäden der Restriktionen auf globaler Ebene einen Zusammenbruch unserer medizinischen Systeme einfordern, werden sie spüren können. Spätestens wenn sich die Lügen und Komplotte nicht mehr verstecken lassen, werden sie zuhören müssen. Spätestens wenn es an die eigene Substanz geht – an die Gesundheit des arbeitenden Elternteils, der helfenden Großeltern, an die psychische Belastbarkeitsgrenze der Familien und Kinder – ja, dann werden sie kapitulieren müssen. Denn Festhalten-wollen führt zwangsläufig zu Loslassen-müssen.

Nachtrag vom 12.11.2021

Nach dem Aufwachen heute Morgen ist mir dazu noch eingefallen – das gleiche gilt natürlich auch im Umkehrschluss: Loslassen-wollen führt zu Festhalten-Müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.