Meine (vergebliche) Suche nach Normalität

Seit heute gelten wieder neue Regeln in Bayern im C-Wahnsinn. Draußen keine Maskenpflicht mehr – rein darfst du nur noch mit 3G ab Inzidenz 35. Die hat mein Stadt- und Landkreis überschritten. Wie es für die Außengastronomie ist ab 35, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Das ist ja typisch für alle Regeln – sie werfen mindest 3mal soviele Fragen auf bei Unternehmen und Bürgern.

Wenn dich meine Geschichte interessiert, hier ein kleiner Ausschnitt von meinem Versuch die Normalität (wieder) zu finden:

Die Inzidenzwerte nochmal geprüft, versuchte ich heute einen Friseurtermin im LKR MSP zu bekommen. In der Stadt gilt seit heute 3G innen ab Inzidenz 35 und die ist überschritten. Nachdem ich seit März meine Haare selbst schneide, wollte ich nun doch noch einen vernünftigen Schnitt bevor es dazu gar keine Möglichkeit mehr gibt ab Herbst. In jenem Landkreis gibt es keine Überschreitung also rief ich dort einen Friseur an. Ein Termin wäre nächste Woche frei, das war nicht das Problem. Ich fragte nochmal nach, ob es denn testfrei sei, wegen der neuen Verordnung. Und da hieß es nur, 3G gelte oder ich könnte zum Termin vor der Türe einen Test machen – was aber auch etwas kosten würde. Daraufhin verwies ich nochmal auf die Inzidenz und das ich jetzt nicht verstehe, warum sie dennoch auf 3G bestehe. Als Antwort kam, dass sie froh sind wieder arbeiten zu können und das müsse schon eingehalten werden, da könne sie keine Ausnahme machen. Außerdem hat sie aufgehört, sich zu erkundigen, weil das ja keiner mehr durchblickt und sie weiß gar nicht, was genau sich ab heute ändert oder überhaupt gilt.
Auf gut Deutsch verstehe ich das so: Ihr geht es mittlerweile wo vorbei. Lass dich *mpfen oder testen und dann gibt’s kein Theater – unabhängig von beschlossenen LOCKERUNGEN oder Aufhebungen! Auch die FFP2-Maske war bisher Pflicht im Salon, das soll jetzt wohl auch nicht mehr sein? Die Dame war also eher empört über diese neue Lockerung. Mir wurde das doch zu blöd, ich sagte wenn sie auf 3G bestehe obwohl es keine Grundlage gibt, dann kann sie meinen Termin wieder streichen. Ich fügte hinzu: Ich verstehe die Welt nicht mehr, dass Leute Verschärfungen einfach so hinnehmen, bei Lockerungen aber nicht mitmachen wollen. In der Friseur-Branche hat es bisher keinen einzigen Todesfall gegeben (Bei Personal/Kunden lt. Innung) und das obwohl wir 2020 auch nur mit Maske da saßen und ohne das Theater jetzt. Und außerdem leben unsere Zahnärzte noch, die müssten ja jetzt schon alle ausgerottet sein! Wir müssen doch mal wieder zur Normalität zurück kommen, meinte ich abschließend und wünschte ihr noch einen schönen Tag. Danach musste ich erstmal durchschnaufen, es ist ja echt unglaublich.

Gestern war ein sehr eigenartiger Tag, vorallem wenn man gefühlt ewig im Auto unterwegs ist. In dieser Blechkabine scheint das ganze Strahlungsfeld noch heftiger auf die Birne zu gehen. Ich kam mir wirklich ferngesteuert vor. Später musste ich an die Zig-Tausenden Satelitten denken, die Herr Musk bereits im Weltall für uns alle platziert hat um uns von oben noch besser einzuheizen. So fuhr ich gestern quer durch die Regionen, für einen Naturausflug und später dann im Biergarten etwas zu essen. Im ländlichen Bereich ist mir unlängst aufgefallen, dass all die schnuckeligen Gasthöfe nicht geöffnet sind. Teils schon länger geschlossen, zumindest nach dem ersten Eindruck. Also beschloss ich zu einer Pizzeria mit Biergarten zu fahren, die direkt am Main liegt aber noch unter der 35-Marke. Ich war die einzige Gästin bei Öffnung und Personal war nicht zu sehen – dafür stand ein Schild im Biergarten: Selbstbedienung. Am Eingang begrüßte mich sogleich ein weiteres Schild mit den berühmten 3G’s. Obwohl diese Regel am 01.09.21 noch nicht galt. Hinter Plexiglas kam dann mal eine Frau hervor – ohne Mundschutz. Wir, als Gast, mussten aber die Maske tragen. Aha! Mit Desinteresse und entsprechend unfreundlich gab sie mir eine Karte, Stift und Block. Wenn ich diese Luca-App nicht hätte, müsste ich meine Daten angeben. Alles Selbstbedienung, sie hätten Pizza und Salat und da verschwand sie wieder im Hinterzimmer. Daraufhin stand ich da und hab kurz ausgetestet ob ich HIER wirklich etwas essen möchte …und innerhalb von Sekunden war ich wieder weg ;). So, wohin nun? Eine andre Pizzeria mit Außenbereich lag im Landkreis Würzburg und hatte noch nicht geöffnet. Außerdem müsste ich da wieder quer durch die Stadt auf die andre Seite…und ob ich da dann bei höherer Inzidenz auch ohne Test essen darf? Es war immer noch warm und sonnig und einfach zu schade um zuhause zu sitzen – also fuhr ich wieder in die Richtung, von der ich Nachmittags bereits her kam. Dort angekommen musste ich wieder 20 Minuten warten, aber ich durfte mich trotzdem schon mal an einen Tisch draußen setzen. Ich musste weder etwas ausfüllen noch vorzeigen, sondern durfte einfach nur alleine am Tisch sitzen und mir etwas bestellen. Wow! Wenn das keine Normalität ist! Zu früh gefreut oder ist es hier noch irgendwie “normal”? Die Bedienung war freundlich, die Pizza kam ziemlich rasch und ich fragte kurz nach, ob man hier denn ab Morgen sich wieder wirklich ohne Maske bewegen könne – so wäre ja die neue Verordnung. Genau – ohne Maske draußen, aber auch drinnen für Ge*mpfte – empörte sie sich. Sie selbst und die Familie trug die Maske auch im Urlaub in Kroatien, obwohl sie alle dumm angeschaut worden sind. Aber sie kennt schon zwei, die erkrankt sind trotz *mpfung. Ihre Freundin läge nun nach ihrem Urlaub im Krankenhaus mit positiven PCR-Test – es geht ihr gar nicht gut. Sie dachte wohl, sie sei sicher mit der *mpfung und kann ohne Maske rum laufen! Die Bedienung verstand daher den Sinn nicht, keine Masken mehr zu tragen, wenn man sich doch trotzdem anstecken kann, wie man in Israel sieht!


In dem Moment dachte ich noch: “Aaah, jetzt denkt sie auch mal etwas kritischer nach…” Aber ich lag falsch, denn sie gehört auch zu der 1G-Gruppe und macht natürlich die Gefährlichkeit des Virus verantwortlich – und ihre logische Schlussfolgerung kann deshalb nur sein, dass die Krankheit so gefährlich und heimtückisch ist, dass sogar eine *mpfung nicht dagegen ankommt! Wow, wie verrückt…. Und für sie ist eben schon die Lösung diese OP-Maske zu tragen (Anm. die nachweislich keine Viren abhält) Und als hätte das nicht gereicht, kam ein zweiter Gast nun dazu, der sich gleich einmischte: “Was? Ist sie auf Intensivstation, die Freundin?” Und kopfschüttelnd weiter: “Man kann sich doch trotzdem anstecken, deshalb werde ich die Maske auch aufbehalten! Auch wenn meine Enkel da sind, hab ich sie auf. Ich könnte sie ja trotzdem anstecken.” Also auch hier, der nächste 1G-ler, der weder von den Inhaltsstoffen der Injektion weiß, noch von den Folgen für das Immunsystem.

Etwas mutlos saß ich nun vor der Pizza – jedes Wort von mir wäre hier niemals angekommen – und ich wollte doch einfach nur eine angenehme Zeit und a bisserl Normalität. So hoffte ich, dass wenigstens die Pizza genießbar wäre. Am Ende des Tages war für mich eines klar: Dieses schöne Gefühl mal auszugehen und im Sommer draußen eine Mahlzeit zu genießen, ist futsch. Wißt ihr was, ich WILL gar nicht mehr weggehen, einen netten Abend haben oder Gastronomen unterstützen oder Leute treffen. Mir ist es vergangen.

Man stelle sich vor, dass die Leute lieber die Maske aufbehalten, lieber auf Sicherheit gehen und 3G verlangen, auch wo keines nötig wäre – anstatt die Gesamtentwicklung zu sehen und eine Lockerung nicht nur zu begrüßen, sondern auch umzusetzen wie sie ja auch alle Verschärfungen umgesetzt hatten! Aber jetzt fängt das Völkchen aufeinmal an, eigenbrödlerisch zu werden…tzzzzzz.

Soweit sind wir schon gekommen bzw. haben es die Medien geschafft. Die Friseuse am Telefon erwiderte auf meine Worte, wir müssen doch mal wieder zur Normalität kommen dürfen: Ja, das wollen wir doch alle, aber 3G werden wir beibehalten.

Na dann bin ich ja mal neugierig, ab wann eure “echte Normalität” eintritt und vorallem wie diese aussehen soll.

Ich kann es von daher begrüßen, dass wenn alle freiwillig die Maßnahmen weiterführen, es eine interessante Erklärung dafür geben werden muss, warum die Inzidenzen weiter steigen und die Krankenhäuser sich füllen werden ab September. Und ab da an, ist ja alles eh wieder Schnee von gestern und die verschärften Bedingungen und die FFP2 werden zurückkehren! Halleluja, welch eine Erleichterung für die meisten Bürger/innen.

2 Gedanken zu „Meine (vergebliche) Suche nach Normalität

  1. Katrin Köster Antworten

    Liebe Vicky, bin das erste Mal auf Deine Seite gekommen, wie auch immer…😉….. SCHÖN! Und lieben Dank für Deine Beiträge! Wir benötigen eine gute Portion grimmigen Humor, immer wieder Selbstausrichtung und Vertrauen. Jede Menge Vertrauen! Die geistige Welt-Fraktion ist ja immer mit im Einsatz, gell. Dir einen schönen sonnigen fröhlichen Sonntag, Allerbeste lichtvolle Grüße Katrin 😀🌼🌻🌺

    • Vicky Sternchen Autor des BeitragsAntworten

      Herzlichen Dank liebe Katrin für deinen spontanen Kommentar 😊 Freut mich wenn dir die Beiträge gefallen! Oh ja, ohne den gewissen Humor und das immense Vertrauen in das Höhere Feld geht gar nichts mehr, da hast du ja sooo Recht 😄 🙏 …und vor 20 Minuten gab es im Stadtteil einen Stromausfall als ich dir antworten wollte, zack war alles schwarz. Nun griff ich gerade zum Handy um so zurück zu schreiben und zack war der Strom wieder da 😄 das ist ja ein lustiger Morgen…auch dir und der geistigen Welt-fraktion wünsche ich einen tollen SONNtag 🌻👒🌞 und lichtvolle Herzensgrüsse zurück! Vicky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.