Schlecht geschlafen? Nachbar’s Basisstation könnte der Grund sein!

Wenn auch ihr immer wieder über Einschlaf- oder Durchschlafprobleme klagt, dann dürft ihr von mir aus ruhig mal eure Nachbarn beschuldigen 😉 Kennt ihr das auch, ihr wälzt euch von einer Seite auf die andere, schwitzt, habt Schmerzen oder gar plötzliches Herzklopfen, von denen ihr Nachts wach werdet? Es kann so einiges dahinter stecken, keine Frage – nur den Nachbarn, als Problemverstärker, hätte ich doch eher als unschuldig gehalten, für meine gestörte Erholungsphase.

Ich erwähnte im letzten Beitrag (https://lichtblick2222.de/2021/06/13/wieder-blauer-himmel/), dass ich mir so ein kleines Messgerät für Mobilfunk angeschafft habe. Und es ist fleißig im Einsatz gewesen die letzten Tage – und siehe da, ich fand eine verdächtige Stelle direkt schräg hinter dem Kopfteil meines Bettes. Eine Schnitzeljagd oder Schatzsuche wäre mir wirklich lieber gewesen, aber nun nahm ich mürrisch, das piepende und klackernde Geräusch in Kauf, dass nichts Gutes verhieß. Richtung Wand wurde es noch hysterischer, das Ding in meiner Hand tönte noch lauter und die Farbe schaffte auch den Sprung ins bedenkliche orangene Feld. Übeltäter ertappt, er muss im anderen Haus sein, dessen Hauswand direkt an meiner anschließt. Was diese furchtbar klingenden Signale bedeuteten, fragte ich bei dem Baubiologen nach. Und er konnte es zuordnen als ein DECT-Signal einer Basisstation (Schnurlostelefon) und Frequenzen von Mobilfunk.

Nun bin ich also einen Schritt weiter, und meine Wand ziert ein Fleckenteppich an Aluminiumfolie. Das ist sozusagen meine erste Hilfe gewesen. Und die dämmende Wirkung hat mir das Helfer-Gerätchen auch brav angezeigt. Auf Dauer werde ich mir jedoch eine andere Lösung zulegen müssen. Ein Baldachin mit 50dB Schutz ist bei der aktuellen Strahlenbelastung wohl nötig, hieß es. Und auch auf Nachfrage weiter “oben” wurde ich bestätigt, eine Investition in dieser Richtung vorzunehmen.

Es lohnt sich wirklich, mal genauer den Schlafplatz zu untersuchen oder untersuchen zu lassen. Auf die simplesten Dinge kommt man doch oft gar nicht, stattdessen gibt man einen Haufen Geld aus an Medikamenten oder Hilfsmitteln bei Schlafstörungen. Was nützt mir die Anschaffung einer teuren, orthopädischen Matratze oder einem Bett aus Naturholz, wenn es unter und hinter mir dauerhaft funkt?? Ich kann es jedem empfehlen, der hochsensibel auf Elektrofelder und Frequenzen reagiert. Ob es die Schlafqualität bessert und dadurch auch die körperliche Fitness und Belastbarkeit, werde ich noch herausfinden. Es würde mich sehr wundern, wenn dem nicht so wäre.

Und da brauchen wir uns nix vormachen, 5G ist kein Zuckerschlecken und wird immer weiter ausgebaut. Die Stärke der Sendeleistung hat sich definitiv erhöht – so meine Wahrnehmung in den letzten Wochen. Seit Tagen sehe ich auch erweiterte Antennen an den Autobahnen entlang. Es wurde einfach noch ein Stück oben drauf gesetzt! Ganz gut zu erkennen, da die meisten Antennen versteckt im Wald aufgestellt sind und bisher nicht über die Baumspitzen hinaus zu erkennen waren. Jetzt schauen sie ein ganzes Stück weiter hervor. Ich frage mich echt, wann die das machen…. Und nein, das ist nicht weil der Baum gewachsen ist. Eine Buche wächst 20-40 cm pro Jahr und im Winter 2020 ragte die Spitze des Mastes noch gut sichtbar hervor. Und das Ding war vor wenigen Wochen noch nicht zu sehen. Auch bei anderen freistehenden Masten, sitzt jetzt noch ein erweitertes Antennenteil oben drauf, meinte ich wahrgenommen zu haben.

Jedenfalls wird es mal so richtig unangenehm, das WLAN in der Wohnung eingeschaltet zu lassen. Deshalb ist es nun meist aus! Das Schnurlostelefon ist ebenfalls komplett ausgeschalten…nur den Nachbarn….den kann ich nicht so einfach ausschalten– ähh…ich meine natürlich seine Basisstation an meiner Schlafzimmerwand 😉

Glaubt mir, wenn ihr einmal gehört habt, welche Frequenzen euch sekündlich um die Ohren ballern und durch all eure Zellen und Organe, durch all eure “gesunden Bio-Lebensmittel” auf dem Tisch und auch durch die Medikamente im Schränkchen pulsieren – spätestens dann, habt ihr genug gehört.

Werbung für irgendwelche Geräte will ich natürlich nicht machen, aber ihr könnt mich gerne anschreiben oder einfach bei Uli Weinert auf der Homepage ein bisschen recherchieren. Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.