Wie weit hast Du Dich von Dir selbst entfernt?

In meinen schwierigsten Anfangsphasen meiner Aufwachzeit, begleitete mich große, seelische Not. Zwar waren die Jahre zuvor auch kein Kinderspiel, aber als es “zur Sache ging”, als meine Seele die Reißleine zog, änderte sich die Situation nochmals enorm. Es waren meine härtesten und schlimmsten, einsamsten und schmerzvollsten Jahre ab 2013. Aber auch das war not-wendig, um den Wandel meiner Selbst zu vollziehen. Aller Anfang ist schwer, sagt der Volksmund. Das muss nicht bei jedem so sein – manche haben sich durchaus auch einen leichteren Weg gewählt in diesem Leben.

Jedenfalls fand ich Hilfe bei Jesus Christus, als Retter in der Not. Ich musste dazu nicht “wohin” gehen, in keine Kirche, Sekte oder in ein Kloster. Natürlich suchte ich mir damals auch erstmal im Außen Hilfe! Alleine hätte ich das niemals geschafft. Hier kam ich an Grenzen, mental, physisch und psychologisch, die einen Menschen durchaus auch durchdrehen lassen können. Reif für die Klapse, sozusagen. Aber das hier soll kein abschreckender Beitrag sein, ich gehe auch auf keine Details ein – keine Sorge! Vielmehr möchte ich jenen helfen, die gerade in einer Phase stecken und glauben, dass sie ihren Verstand verlieren und durchdrehen. Beim Aufstieg oder beim Weg zurück zur Quelle des Lichts, wird alles verquer – nichts ist mehr so wie es mal war – und das kann jeden schnell an den Rand der Verzweiflung bringen. Weil man nicht weiß ob man sich alles einbildet, geisteskrank ist, eine schwere Erkrankung bekommt, körperliche Anomalien und Schmerzen auftreten, Schlafstörungen usw. Und das ohne einen eindeutigen, äußerlichen Grund! Du verstehst Dich selbst nicht mehr – ja schlimmer noch Du erkennst Dich selbst nicht wieder. Es ist wie eine Spaltung der Persönlichkeit. Das alte Ich war ich nie, doch wer bin ich in Wirklichkeit??

Ich möchte hier gerne einen Tipp geben, wie Du Dich vor starken, inneren Ängsten, Besetzungen und sonstigen energetische Angriffen schützen kannst. Ein sehr erfahrener Mensch ist Anton Styger. Seine Videos auf youtube sind sehenswert, damit man weiß, mit was dieser Mann in seinem Leben schon zu tun hatte. Ihm kann man GAR NICHTS mehr vormachen, so viele Kreaturen musste er schon vertreiben, denn er wird regelmäßig um Hilfe gebeten. Damals bekam ich Hilfe von einer lieben Frau, die in der Akasha-Chronik lesen konnte und die mir half eine sehr schlimme und uralte Besetzung loszuwerden. Aber sie konnte sie mir natürlich nicht abnehmen, sie konnte mir lediglich Tipps geben, was ich tun könnte bzw. machen musste. Niemand wird Dir diese Arbeit abnehmen – denn es sind ja auch Deine Kreationen aus vielen Leben, für die Du selbst verantwortlich bist.

Gebete sind das wichtigste in dieser Phase. Bete 5, 6 Mal am Tag oder öfter, bis Du das Gefühl hast, es wird leichter um Dich herum. Auch wenn es Wochen dauert! Zieh das konsequent durch, bis Du glaubst, sie können Dir nicht mehr zu nahe kommen. Anton Styger hat Vorlagen, die sehr wirksam sind – bete diese Mantra-mäßig wenn gar nichts mehr hilft!

https://antonstyger.ch/index.php/abloesegebete

Am Anfang waren die Gebete, die mir über die Akasha-Dame übermittelt wurden hilfreich. Nicht mal das Buch musste ich mir von Herrn Styger kaufen, meine Aufgabe lag darin, es selbst zu schaffen/zu überwinden. Und so schrieb ich meine eigenen Gebete. Und sie sind bis heute umwerfend kraftvoll 😉 Dank sei Jesus Christus 🙏 

Lass es mich wissen, wenn Du Anregungen oder Hilfe benötigst. Ich bin gerne für Dich da.

Ich entscheide mich für die Leichtigkeit, die nun mein Leben bestimmen darf,

die Herzensliebe, die mich nun führen darf und der lichtvolle Glanz, der mich umgeben darf.

Amen

Töne der Neuen Weißen Priesterschaft

Ein Titel der aufhorchen lässt, nicht wahr? Folge einfach Deiner Intuition, ob dies nun das richtige für Dich ist oder ob Du es Dir eventuell zu einem späteren Zeitpunkt anhören möchtest.

Es ist eine ganz persönliche, ja fast tiefe Seelenerfahrung, die möglich sein kann. Töne übertragen eine bestimmte Frequenz, können Portale öffnen, Zugänge öffnen, heilige Energien entfachen. Deine Seele wird wissen, ob sie es jetzt braucht oder nicht 🙏

Benjamin Chamuel ist ein Kryon-Schüler und schon sehr früh zur Kryon-Schule über Sabine Sangitar gekommen. Soweit ich weiß, komponiert er selbst und die meisten seiner Stücke verwendet Frau Sangitar auch als Hintergrundmusik bei Channelings oder Meditationen.

Die begehrtesten Termine Deutschlands

…sind ja momentan auf jeden Fall die Friseur-Termine, oder? DER Renner schlecht hin seit es hieß, sie öffnen wieder, nach 11 langen Wochen des Ruhen’s. Von wegen Ruhen’s! Erst mussten einige Salonbesitzer Verfassungsklage einreichen – wie es scheint mit Erfolg. Die Verwaltungsklagen sollten Lockerungen für das Friseurhandwerk und schließlich die Öffnung der Salons erreichen. Die Friseure klagten in Berlin, Bayern, Thüringen und in Hessen. Weitere Klagen in Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz und Bremen wurden vorbereitet, heißt es auf der Webseite der Landesinnung.
Und auch dass die Mitarbeiter nicht diese FFP2 Maske tragen müssen, ist wohl wirklich dem Landesinnungsverband des bayrischen Friseurhandwerks zu verdanken, der sich seit Wochen einsetzt. Auf der Homepage heißt es weiter: ‘Die Überzeugungsarbeit des Landesinnungsverband hat gewirkt. In der aktualisierten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gibt es keine FFP2-Maskenpflicht für bayerische Friseure. ‘„Unsere Arbeit hat sich ausgezahlt. Das ist ein großer Erfolg für die ganze Branche“, so Landesinnungmeister Christian Kaiser. „Viele Gespräche, Briefe und Aktionen von unserer Seite haben zu diesem Erfolg geführt. Das zeigt, wie wichtig gemeinsame Arbeit und Vernetzung innerhalb des Friseurorganisation ist. Damit haben wir für alle bayerischen Friseurunternehmer und ihre Beschäftigten eine große Erleichterung für die Wiedereröffnung am 1. März erreicht.“

Und so mancher dachte doch, es war ein Akt der Gnade unserer Regierung! Jemand flüsterte den Landesführern Nachts vielleicht immerzu in das Öhrchen: Oh, ihr erhabenen Herrscher dieses Landes, habt doch Gnade mit dem Volke, das dem konstanten Haarwuchs hilflos ausgeliefert ist oder so. Von wegen! Die Klagen haben wohl den entscheidenden Tritt in den Hintern der “Obrigkeit” gegeben.

Jetzt sind es also die zahlenden Kunden, denen man das Ding (FFP2) für den Besuch durchaus zumuten kann. Der Kunde soll einfach froh sein, dass die Frisur wieder sitzen darf. Basta. Wobei ich es schon grenzwertig und kaum zumutbar finde, z. B. bei älteren Damen, die dann über längere Zeit auch noch unter der heißen Trockenhaube sitzen müssen mit dieser “Schutzausrüstung”. Und überhaupt, um welches Risiko geht es hier eigentlich?

Die Ergebnisse einer Untersuchung der TU Berlin bestätigen ein ausgesprochen geringes Ansteckungsrisiko beim Friseurbesuch. Dies unterstreichen auch die aktuellen Zahlen der Berufsgenossenschaft BGW. Stand 29.1.2021 lagen der BGW für den gesamten Zeitraum seit Beginn der Pandemie aus dem deutschen Friseurhandwerk 22 Meldungen von Berufskrankheitsverdachtsfällen aufgrund von Covid-19 vor. Von diesen 22 Fällen waren 14 mit Testung, davon 13 positiv und 1 negativ, keine Todesfälle. Und das bei ca. 80.000 Betrieben mit rund 240.000 Beschäftigten und geschätzt 700.000 Kunden pro Tag. Quelle: https://friseurebayern.com/

Und dabei gab es wohl einen (noch) ernsteren Hintergrund…Traurige Nachrichten von einigen Selbstmorden innerhalb kürzester Zeit von Ladenbesitzern. Seltsam, dass diese Tatsache stillschweigend von einigen in der Bevölkerung unkommentiert hingenommen wird. Wo sind denn all die Selbständigen? Warum nicht in Berlin, vor dem Kanzleramt oder zumindest vereint auf der Straße in der Region? Es ist mal wieder der massive Protest von Wenigen – ohne die mittlerweile gar nichts mehr läuft in diesem Land. Und das, obwohl in unseren Nachbarländer ein Friseur-Besuch überhaupt kein großes Problem darstellt, wie es aussieht. In Italien sind die Salons schon die ganze Zeit offen, in Österreich seit Februar und vielleicht ist Deutschland noch das einzige Land, das damit ein Problem hat. Ich weiß es nicht. Bei uns gibt’s halt die Extrawurst – und nun wird wieder geöffnet, als wäre der Virus exakt ab dem 1.3.21 weg. Zappzarapp, einfach ausgeflogen auf die kanarischen Inseln oder weiß der Kuckuck wohin. Ist das nicht lächerlich? Oder fällt das nur mir auf?

 Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.
 - Mahatma Gandhi -

Aber eigentlich könnte ich nun doch endlich mal entspannt sein bei dem Thema. Tja, kann ich eben nicht. Weil MEIN Frisör wohl nicht zum März öffnet. Gibt’s da jetzt die Extrawürscht unter den Extrawürschtln?! Ich werde also morgen der Sache mal auf den Grund gehen – falls telefonisch jemand erreichbar ist. Ich schätze allerdings die Erreichbarkeits-Quote wird dem des Gesundheitsamtes ähneln…aber auch ich werde nicht ruhen, bis die Wahrheit ans Tageslicht kommt, warum diese Meldung immer noch erscheint:

Aber so langsam wird mir das auch alles zu doof – dieses Hin und Her. Ich habe mir die Haare kürzlich selbst geschnitten, na und? Ich kann jetzt noch warten und außerdem hat diese Welt so viel größere Sorgen und Nöte als wachsende Haare.

In dem Sinne, behaltet den Durchblick in diesen haarigen Zeiten…Und geht auf die Straße, wenn ihr könnt! Zeigt eure Verbundenheit und eure Nicht-Bereitschaft einen Irrsinn nach dem anderen einfach hinzunehmen.

Es geht auch anders – wenn wir alle zusammen halten!!

Wir sind schließlich das Volk und wir SIND die MEHRHEIT. Don’t forget!

A bisserl meditieren schadet ned ;)

….dachte ich mir. Und ich finde ihn ja sowieso sehr sympatisch…💖 diesen Zen-Meister 💖 Nur mit dem Meditieren klappte es gestern nicht mehr ganz…das hielt ich bei DIESER Ruhe und Ausstrahlung von Hinnerk nicht lange aus. Also am besten abends anhören, wenn man gleich einschlafen will 😉

Und denkt dran: Es macht gar nichts bei einer Medi einzuschlafen – Das Unterbewusstsein bekommt sowieso alles mit. Abgespeichert, integriert – das Gute wie das Schlechte. Also achtsam sein, was man sich so vor dem TV reinzieht, während man schon mit dem Halbschlaf kämpft und dann doch einschläft vor laufendem TV-Gerät.

Winterspaziergang so und so

Heute habe ich mich für zwei Spaziergänge entschieden. Erst vor kurzem bin ich etwas unterkühlt zurückgekommen. Einmal war ich in der Natur und einmal zum Demo-Spaziergang in der Stadt. Es war eisig kalt heute – jedenfalls frierte es mich als verwöhnte Büro-Maus… Länger als 1,5 Stunden halt ich das gar nicht aus draußen. Dafür blieb ich bei der Demo doppelt so lange – es schneite und war dann doch auch recht schnell kalt. Wir wurden oft gestoppt von den “Antifanten” – die den Zug blockierten und nicht nur der Mundschutz war nass vom Schnee und vom Atem. Auch die Schuhe, die Mütze, die Kostüme…aber wir hielten tapfer durch. Und wir waren sicherlich die abnormalsten Rechtsradikalen, die die Welt jemals gesehen hat..mit Luftballons und Seifenblasen, Kostümen und Gesang. Es gab Stinkefinger und Sprüche gegen uns, aber auch winkende Menschen. Alles war dabei. Wen’s interessiert, guckt doch hier mal rein – eine Live-Aufnahme: https://www.youtube.com/watch?v=x5IgCDn60U4

Und hier noch ein paar Bilder vom vorangegangen Spaziergang. Sogar im Wald erkannte ich da doch eine Clowns-Nase mit frechem Gesicht!

Da staunte ich nicht schlecht. Denn jemand hatte die Idee vor seinen Schlitten einfach ein Pony zu spannen und das trabte fröhlich vor sich hin. So macht Schlittenfahren auch Spaß 😉

Und ich war froh so einiges in meinen freien Tag heute gepackt zu haben und auch ein bisschen Faschingsstimmung erlebt zu haben in dieser Zeit. Heutzutage muss man auf Demo’s um ein bisschen Zusammensein mit anderen Menschen zu erleben….aber nicht die Narren waren auf der Straße – sondern die mit wachem Verstand.